Weltfrauentag in Italien

Ausgelassene Stimmung am Festa della Donna – der Weltfrauentag in Italien

Italien gehört zu den Ländern, in denen der Weltfrauentag von Beginn an gefeiert wurde, doch von der eigentlichen Grundidee ist nicht mehr viel übrig geblieben. An die Stelle von Demonstrationen und Kundgebungen sind farbenfrohe, ausgelassene Feierlichkeiten in den italienischen Städten getreten. Die Restaurants, Clubs und öffentlichen Plätze werden von den Frauen eingenommen und zu Feiermeilen umgewandelt. Die ganze Szenerie erinnert ein wenig an das ausgelassene Treiben an Weiberfastnacht. Selbst männliche Stripper sind bei den Feiern keine Seltenheit, obwohl ansonsten von den italienischen Männern nur wenig zu sehen ist. Der 8. März gehört ganz allein den Frauen und es gibt sogar spezielle Touren, die von Reisebüros angeboten werden.

Seit 1946 ist die Mimose das Symbol des italienischen Weltfrauentags

Es gibt eine ganz besondere Tradition, die in Italien Mitte der 50-er Jahre eingeführt worden ist. Seitdem ist es Sitte, Mimosenzweige an diesem Tag zu verschenken. Und die Mimosen werden nicht nur von Männern gekauft, denn es gibt auch viele Italienerinnen, die an diesem Tag ihrer Freundin eine kleine Freude machen möchten. Auch kulinarisch wird dem Symbol am 8. März ein Denkmal gesetzt. In vielen Restaurants und Cafés steht die Torta Mimosa auf der Speisekarte, eine süße Torte, deren Dekoration an die gelben Mimosenblüten erinnert. Wer sich am Weltfrauentag ein kulturelles Programm gönnen möchte, kann eines der Museen in den italienischen Großstädten besuchen. Viele Museen verlangen an diesem Tag keinen Eintritt von den weiblichen Besuchern.

Erst seit ein paar Jahrzehnten wird der Tag auf diese Weise gefeiert

Bis Ende der 60-er Jahre war es gerade in den typisch ländlichen Gebieten undenkbar, dass Frau ohne Begleitung ein Restaurant betritt. Eine erzkonservative Stimmung herrschte bis dato im ganzen Land und wurde erst Mitte der 70-er Jahre komplett aufgebrochen. Und das war auch der Zeitpunkt, an dem es üblich wurde, den Weltfrauentag in dieser Weise zu begehen. Die ausgelassenen Feiern sind Ausdruck einer neuen Weiblichkeit und Freiheit der Frauen Italiens, die sich nicht mehr nur als Hausfrauen sehen. Ein Beispiel, das hoffentlich bald auch in anderen Ländern Schule machen wird oder zumindest in Ansätzen übernommen wird.