Weltfrauentag in Deutschland

Vor 103 Jahren nahm der Weltfrauentag seinen Anfang

Am 8. März wurde der 103. Weltfrauentag in vielen Ländern auf der ganzen Welt gefeiert und auch in Deutschland standen zahlreiche Veranstaltungen auf dem Programm. Deutschland gehörte zu den Ländern, in denen von Anfang an der Weltfrauentag gefeiert wurde und, wie in anderen Ländern auch, stehen noch immer prägnante Themen auf dem Programm. Es geht im Kern darum, die Rechte der Frauen noch weiter zu stärken. Dazu zählen immer noch Forderungen wie ein Wahlrecht für Frauen oder gerechte Lohnzahlungen bei gleicher Arbeit. Seit dem Jahr 1921 wird der Internationale Frauentag immer am 8. März gefeiert. Deutschland zählt zwar mittlerweile zu den Ländern mit den besten Arbeits- und Lebensbedingungen für Frauen, dafür wird jetzt vermehrt für Rechte von Frauen in anderen Ländern gekämpft.

Heute für morgen Zeichen setzen – so lautet das Motto des Weltfrauentags in Deutschland

 

Zeichen spielen eine wichtige Rolle im Zuge des Weltfrauentags und das macht sich in kleinen Dingen bemerkbar. Bis heute ist es in den ostdeutschen Bundesländern Sitte, das die Chefs ihren Mitarbeiterinnen am Internationalen Frauentag eine Blume schenken. Dieses florale Symbol soll die Wertschätzung gegenüber der weiblichen Mitarbeiter ausdrücken. In den größeren deutschen Städten gibt es rund um den Weltfrauentag interessante Veranstaltungen oder ganze Ausstellungsreihen, die sich mit verschiedenen Themenschwerpunkten auseinandersetzen. Dazu zählen auch inspirierende Vorträge von Frauen aus der ganzen Welt und speziell aus Krisengebieten, wie Syrien oder dem Libanon.

Nach der Wiedervereinigung erlebte der Weltfrauentag ein Comeback

 

Die deutsche Sozialistin Clara Zetkin gilt als eine der Initiatorinnen des Frauentages, allerdings sollte es noch rund ein halbes Jahr dauern, bis der erste Weltfrauentag schließlich gefeiert wurde. Doch die Euphorie der Anfangszeit erfuhr während des Nationalsozialismus in Deutschland ein jähes Ende. In den Jahren 1933 bis 1945 wurde der Internationale Frauentag offiziell verboten und stattdessen der Muttertag eingeführt. Erst in den späten 60-er Jahren sorgte eine neue Frauenbewegung dafür, dass der Tag wieder ins öffentliche Gedächtnis gerufen wurde und heutzutage auf der ganzen Welt gefeiert wird. Gerade in Deutschland finden an diesem Tag vermehrt Vorträge und Feiern statt, alles für mehr Rechte der Frauen auf der ganzen Welt.