Weltfrauentag in China

Weltfrauentag in China – zum 103. Mal in der Volksrepublik

China gehört, mit Deutschland und anderen europäischen Ländern, zu den Nationen, in denen der Weltfrauentag von Beginn an gefeiert wurde. Und der Tag hat bis heute nichts von seiner Bedeutung verloren. Gerade in China finden vermehrt Veranstaltungen statt, in denen es um die Rechte der Frauen geht. In der Volksrepublik China gibt es immer noch wenige Frauen, die in Führungspositionen arbeiten. Die alten Traditionen haben sich dabei über die Jahre hinweg erhalten und, wie in anderen Ländern auch, ist es Brauch, den Frauen kleine Geschenke zu bringen. Dazu zählen Klassiker wie Pralinen, Blumen oder auch Parfums. Die meisten Arbeitgeber gewähren Frauen in China einen ganzen oder zumindest einen halben freien Tag.

Kleine Aufmerksamkeiten sollen den Respekt gegenüber der Frau ausdrücken

In der ganzen Republik gibt es zahllose Veranstaltungen, die sich mit verschiedenen Themengebieten auseinandersetzen. Dazu gehören interessante Lesungen, aber auch kreative Workshops. In den letzten Jahren hat sich in China der Trend durchgesetzt, am 8. März die Frauen in ein Restaurant auszuführen. Gerade in den großen Städten ist dies mittlerweile üblich, nur die ländlichen Regionen bilden da noch eine Ausnahme. Die sozialistische Geschichte des Landes zeigt sich auch in der Ausrichtung des Internationalen Frauentages. Gesellschaftspolitische Themen stehen dabei im Vordergrund und es wird auch auf die Situation von Frauen in anderen Ländern hingewiesen. In vielen Bereichen ist es so, dass Frauen immer noch die Ausnahme im Berufsleben darstellen. Das soll sich in den nächsten Jahren ändern.

Chinesinnen streben eine Vollzeitkarriere

Umfragen haben gezeigt, dass Frauen in China in ihrem Beruf lieber in Vollzeit arbeiten möchten. Über die Jahre hinweg hat sich mittlerweile auch das Gehalt der Frauen angepasst. Und dennoch gibt es immer wieder Streiks in den verschiedenen Firmen, die gerade am Weltfrauentag die Missstände anprangern sollen. Gerade in privaten Firmen ist es nicht üblich, dass Mitarbeiterinnen am 8. März einen freien Tag erhalten. Nur Staatsbetriebe halten sich konsequent an diese Regelung. In kleineren Firmen oder Betrieben ist es bis heute üblich, kleine Geschenke an die Mitarbeiterinnen zu verteilen. Ganz nach dem Motto: Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft und das Arbeitsklima.