Vulkaninseln

Vulkaninseln – wissenswerte, interessante Fakten zu den Naturphänomenen

Vulkaninseln sind beeindruckende Wunderwerke der Natur, meist entstanden aus aktiven oder inaktiven Vulkanen im Meer. Viele Vulkaninseln, wie etwa die Insel Réunion, blicken auf eine lange Geschichte zurück und sind vor Millionen von Jahren entstanden. Etwas neueren Ursprungs sind die Galapagos-Inseln, deren Entdeckung erst Mitte des 16. Jahrhunderts erfolgte. Hawaii gehört zu den bekanntesten Vulkaninseln und dort befindet sich auch der größte Vulkan der Erde. Gemessen vom Meeresboden aus weist der Mauna Kea eine Gesamthöhe von über 9.000 Meter auf. Mit dieser Höhe übertrifft der Vulkan sogar den höchsten Berg der Erde, den Mount Everest. Eine der größten Vulkaninseln weltweit ist Island, wo in vielen Regionen die Aktivitäten in der Erde auch an der Oberfläche spürbar sind. Und auf Island hat man sich diese Aktivität im Bereich der Energiegewinnung zunutze gemacht.

Es gibt viele Theorien rund um Vulkaninseln

Viele Ursprungsforscher sind sich darüber einig, dass auf den Vulkaninseln das Leben auf der Erde seinen Anfang nahm. Die Evolution traf auf diesen Inseln, wie etwa auf La Réunion, auf nahezu ideale Bedingungen und es kam vor Millionen von Jahren zur Bildung von organischen Molekülen. In jedem Fall bestechen Vulkaninseln durch eine einzigartige Schönheit. Bestes Beispiel dafür ist die Insel Lanzarote, welche im Atlantischen Ozean liegt. Karges Vulkangestein bestimmt in vielen Teilen das Erscheinungsbild der Insel, durchbrochen von beinahe tropischer Vegetation. Über 30 neue Vulkane waren damals im 18. und 19. Jahrhundert notwendig, um die Insel entstehen zu lassen. Untersuchungen haben ergeben, dass Lanzarote aus mehr als 5 km3 Lava besteht.

Erst letztes Jahr entstand für Japan eine neue Vulkaninsel

Es gibt viele Vulkaninseln, die kurz nach ihrer Entstehung wieder verschwunden sind. Eine der neueren Inseln dieser Art entstand 2013 vor Japan, genauer gesagt in der Nähe des bekannten Bonin-Grabens. Die Insel umfasst etwas weniger als zwei Kilometer und gehört somit zu den kleinsten Vulkaninseln. Es gibt verschiedene Arten, wie Vulkaninseln entstehen können. Die Insel Hawaii beispielsweise entstand an einer heißen Stelle, einem so genannten Hot Spot. Andere Vulkaninseln entstehen an Nahtstellen von Platten oder an den Subduktionszonen, die sich über den ganzen Erdball verteilen.

Ein Gedanke zu „Vulkaninseln – wissenswerte, interessante Fakten zu den Naturphänomenen“

Kommentare sind geschlossen.