Ostern in Italien

Volksfeste, Prozessionen und ausgelassene Feiern im ganzen Land – Ostern in Italien

Italien ist ein Land, das generell schon von einer großen Lebensfreude bestimmt wird. Und das zeigt sich zu Ostern auf eine besondere Art und Weise. In jedem Fall ist das Osterfest anders als in Deutschland oder anderen europäischen Ländern. Karfreitag wird in Italien nicht als Feiertag behandelt. Dennoch wird der Beginn der Ostertage an diesem Tag mit einer ruhigen Prozession eingeläutet. Im Mittelpunkt stehen dabei die Leiden und das Sterben Christi. Der Leidensweg Christi, auf Italienisch auch Via Crucis genannt, wird mit dem Lichtweg verknüpft und das Tragen des Kreuzes wird von Tausenden von Lichtern begleitet. Die Feierlichkeiten finden ihren Höhepunkt an Ostersonntag, wobei die Nacht davor um Mitternacht die Glocken geläutet werden, um die Auferstehung Christi anzukündigen.

Osterlamm und Ei gehören zum italienischen Osterfest dazu

Ostern in Italien ist enger mit dem religiösen Glauben verknüpft als in anderen Ländern. Es gibt keine bunten, sondern nur gekochte, naturbelassene Eier. Diese stehen für die Auferstehung und das Erwachen des Lebens. Die Torta di Pasquetta darf in Italien an Ostern nicht fehlen. Der salzige Kuchen besteht zum großen Teil aus Spinat und Eiern. Die Ostertaube, ein eher süßes Gebäck in Form einer Taube, darf auf keinem Ostertisch in Italien fehlen. Schließlich stellt das Osterfest in Italien auch das Ende der Fastenzeit dar und dies will schließlich ausgiebig gefeiert werden. Und dann wird sich mit Freunden und Familie getroffen, vorzugsweise zu einem ausgedehnten Picknick im Freien.

Buona Pasqua – so heißt Frohe Ostern auf Italienisch

In vielen Gegenden haben sich über die Jahre hinweg besondere Bräuche und Traditionen durchgesetzt. Einer der skurrilsten findet im sizilianischen Prizzi statt und wird in der Landessprache als Trionfo della Morte bezeichnet. Die Einwohner des kleinen Städtchens werden durch zwei verkleidete Teufel in Schrecken versetzt und in die örtlichen Lokale entführt. Natürlich können sich die unfreiwilligen Gäste jederzeit freikaufen. Und am Abend setzt der auferstandene Jesus dem Spuk ein Ende. Allerdings entbrennt vorher ein Kampf zwischen Gut und Böse. So abwechslungsreich kann das Osterfest in Italien sein und das nicht nur in Sizilien, sondern auch in anderen Regionen.

Ein Gedanke zu „Volksfeste, Prozessionen und ausgelassene Feiern im ganzen Land – Ostern in Italien“

Kommentare sind geschlossen.