Grafschaft Suffolk

Suffolk im Osten Englands – Malerische Landschaften und idyllische Ruhe

Suffolk zählt zu den schönsten Grafschaften in ganz Großbritannien und zeichnet sich vor allen Dingen durch eine wunderschöne Landschaft aus. Verwaltungssitz von Suffolk ist das kleine Städtchen Ipswich, deren malerische Lage schon viele Künstler inspiriert hat. Der bekannte Schriftsteller Charles Dickens verbrachte in Ipswich einen Teil seines Lebens und viele Bilder des berühmten Malers John Constable entstanden genau hier. Die Grafschaft Suffolk eignet sich für kurze Ausflüge oder einen längeren Urlaub, denn es gibt immer etwas zu entdecken. Interessante Attraktionen oder Sehenswürdigkeiten von Suffolk sind beispielsweise:

  • House in the Clouds: Ehemals der Wasserturm des Dorfes Thorpeness erinnert das Gebäude eher an ein märchenhaftes Hexenhaus. Die Fassade wurde im Jahre 1987 gebaut und fällt bereits von weitem ins Auge. Über sieben Stöcke erstreckt sich die imposante, teils verspielte Konstruktion.
  • Sutton Hoo: Eine der bedeutendsten, historischen Grabstätten in ganz Großbritannien, die einen Einblick in längst vergangene, ruhmreiche Zeiten gewährt. Das Grabmal liegt in Woodbridge und stammt wahrscheinlich aus dem 6. Jahrhundert.

Die Geschichte der Grafschaft reicht zurück bis weit ins 5. Jahrhundert und lässt sich bis heute in vielen Regionen erkennen.

Die geschichtsträchtigen Orte der Grafschaft Suffolk in aller Ruhe erkunden

Es gibt viele Städte und Orte, die mehr über die Geschichte von Suffolk erzählen können. Dazu gehört beispielsweise die kleinste Stadt der Grafschaft, Clare. Die Häuser und Bauwerke in Clare stammen aus verschiedenen Epochen und vermitteln Besuchern einen Eindruck davon, wie England in früheren Zeiten aussah. Wahrzeichen der Stadt ist The Ancient House, dessen Fassade mit wunderschönen Verzierungen besticht. Weitere sehenswerte Städte oder Orte in Suffolk sind:

  • Kersey: Hier findet man noch die typischen, englischen Cottages, die man sonst nur aus Filmen kennt. Im Herzen der Stadt befindet sich das mittelalterlich geprägte Pub The Bell Inn.
  • Lavenham: Dieses kleine Örtchen hat sich wegen seiner gut erhaltenen, mittelalterlichen Gebäude einen Namen in ganz Großbritannien gemacht. Lavenham zählt zu den sogenannten Wool Towns von Suffolk und bereits die Autorin der Harry Potter-Romane ließ sich von der besonderen Atmosphäre inspirieren.

Mehr über die Geschichte der Region können Besucher in Framlingham Castle erfahren. Heute können noch die Reste der imposanten Ringmauer bewundert werden, die vorher die Festungsanlage umgeben haben.

Auch kulinarisch gesehen hält Suffolk etliche Überraschungen bereit

Die Grafschaft Suffolk wird auch gerne als Foodie County bezeichnet. Ideal also für eine kleine, kulinarische Entdeckungsreise. In vielen Restaurants werden ausschließlich regionale Produkte verwendet, die teils noch nach alten Rezepten zubereitet werden. Empfehlenswerte Restaurants sind etwa:

  • The Ship: Das Restaurant liegt im Herzen von Dunwich, nur wenige Meter von der Küste entfernt. Eine echte Spezialität auf der Karte sind die verschiedenen Fische, die im eigenen Räucherofen zubereitet werden. Auch exzellente Lammgerichte werden angeboten.
  • The Crown Inn: In diesem gemütlich anmutenden Restaurant in Snape werden ausschließlich Tiere aus eigener Aufzucht verwendet. Auch die Gemüsesorten werden teils im eigenen Garten angebaut und auf der Speisekarte stehen auch hausgemachte Chutneys.

Die Grafschaft Suffolk ist ein ganz besonderer Ort im Osten Englands und, wer möchte, kann hier auf den Spuren von Legenden, Sagen und Geschichten wandeln.

Weitere interessante Artikel: