Sibirien – wissenswerte Fakten

Sibirien – wissenswerte Fakten über ein großes Gebiet

Wohl kaum ein Reisender wird es schaffen, das komplette Gebiet von Sibirien zu durchqueren. Dafür sind die Ausdehnungen einfach zu groß. Beginnend im Ural dehnt sich Sibirien bis an den Pazifischen Ozean aus. Ähnlich groß ist dadurch auch der Zeitunterschied, der von Moskau bis an die östliche Küste bei acht Stunden liegt. Weitere interessante Details zu Sibirien auf einen Blick:

  • das Klima ist kontinental geprägt (in manchen Teilen sind Temperaturen bis zu -70° C keine Seltenheit)
  • mehrere Vegetationszonen, wie etwa Tundra, Taiga, Waldtundra oder Steppe
  • mehr als 6 Millionen km²sind permanent von Dauerfrost betroffen
  • zahlreiche Bodenschätze lassen sich in Sibirien finden, etwa Erdöl, Diamanten oder Wolfram

Neben der Transsibirischen Eisenbahn gibt es noch andere Eisenbahnlinien, die eine wichtige Rolle in Sibirien spielen. Dazu zählen beispielsweise die Mittel- und Südsibirische Eisenbahn. Urlauber müssen also nicht zwangsläufig ein Auto mieten, sondern können auch auf die Schienen ausweichen. Manche Regionen können sowieso nur, aufgrund ihrer abgeschiedenen Lage, mit dem Flugzeug erreicht werden.

Visa für Sibirien am besten über eine Reiseagentur beantragen

 Ein Touristenvisa ist für Reisen nach Sibirien unerlässlich und es sind verschiedene Dinge notwendig, um dieses zu beantragen. Neben einem gültigen Reisepass und einem Passbild muss auch der Nachweis über eine Krankenreiseversicherung vorgelegt werden. Außerdem müssen Urlauber ihre Rückkehrwilligkeit versichern. Die Beantragung eines Touristenvisa ist also mit einem teils großen Aufwand verbunden.

Wer diesen vermeiden möchte, kann sich an eine Reiseagentur wenden, welche sich auf Russland-Reisen spezialisiert hat. Das Visa wird gegen eine geringe Gebühr beantragt und, gemessen am Aufwand, ist dies sicherlich der einfachere Weg. Zudem erspart man sich den Gang in das russische Konsulat. Ein Touristenvisa hat dann eine Gültigkeit von drei Monaten, die nur in Ausnahmefällen verlängert werden kann.

Sibirische Sehenswürdigkeiten, die in fast keinem Reiseführer Erwähnung finden

Natürlich gibt es etliche Reiseführer, die sich mit Thema Sibirien beschäftigen. Aber meist werden darin nur die großen, leicht erreichbaren Attraktionen der Region genannt. Es gibt aber noch viel mehr zu entdecken, meist in entfernten Gebieten gelegen. In Sibirien lohnt es sich manchmal, etwas abseits des Weges zu suchen. Gerade die Gegend rund um Nowosibirsk steckt voller geheimer Orte und wunderschöner Plätze, welche den meisten Touristen eher unbekannt sind. Dazu gehören etwa:

  • Botanischer Garten von Akademgorodok: Zugegebenermaßen ist es kein normaler, botanischer Garten, sondern vielmehr eine verwunschene Naturlandschaft. Der weitläufige Park ist an vielen Stellen völlig sich selbst überlassen und Besucher können sehen, wie die Natur sich ihren Weg durch so manch liebevoll gepflegtes Beet sucht. Interessant ist in jedem die Vielfalt an Baumarten, die in diesem botanischen Garten wächst.
  • Museum der Birkenrinde: Allein das urige Holzhaus, in dem das Museum untergebracht ist, lohnt schon einen Besuch. Aber auch die vielseitige Sammlung kann sich sehen lassen. Gezeigt werden Kunsthandwerksarbeiten, die ausnahmslos aus Birkenrinde gefertigt wurden. Die Auswahl reicht über Becher und reich verzierte Dosen bis hin zu religiösen Ikonen. Bei Führungen durch das Museum erfahren Besucher zudem noch etwas mehr über die Birkenrinde und ihre Geschichte.

Weitere interessante Artikel:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>