Transsibirische Eisenbahn

Sibirien steckt voller schöner Plätze und interessanter Sehenswürdigkeiten

Das Land Sibirien ist größer als die gesamte USA und erstreckt sich auf einer Gesamtfläche von etwa 10 Millionen Quadratkilometer. Es ist in verschiedene Regionen unterteilt, die unterschiedlicher nicht sein können. Gleichzeitig ist es noch sehr dünn besiedelt. Auf einem Quadratkilometer leben statistisch gesehen 2,7 Menschen. Die Gesamteinwohnerzahl in ganz Sibirien liegt bei über 24 Millionen. Eine der Hauptverkehrsachsen ist das Gleisnetz der Transsibirischen Eisenbahn, um das sich herum der Großteil der Menschen angesiedelt hat. Große, bekannte Städte in Sibirien sind etwa:

  • Nowosibirsk: Diese Stadt ist eine der größten Städte Russlands, östlich des Uralgebirges gelegen. Sie ist eine wichtige Station an der Strecke der Transsibirischen Eisenbahn, was sie auch wirtschaftlich gesehen zu einem wichtigen Zentrum gemacht hat. Charakteristisch für Nowosibirsk sind die Häuser, die gestreng nach den Vorbildern des Konstruktivismus errichtet worden sind.
  • Omsk: Die Stadt liegt am Zusammenfluss von zwei Strömen, Om und Irtysch, und zählt zu den jüngeren Städten in Russland. Die Gründung erfolgte im Jahr 1716 und die Altstadt zeigt eine stilistische Mischung aus mehreren Epochen.

Aber auch die Landschaft von Sibirien hat ihre ganz eigenen Besonderheiten zu bieten, die bei einer Rundreise in aller Ruhe erkundet werden können.

Der Baikalsee – ältester und tiefster Süßwassersee auf der ganzen Welt

Mitten im südsibirischen Gebirge liegt einer der bekanntesten und spektakulärsten Seen der Welt. Der Baikalsee misst an seiner tiefsten Stelle 1.642 Meter und entstand wahrscheinlich vor rund zwei Millionen Jahren. Die Baikalregion zählt bereits seit mehreren Jahren zum UNESCO Weltnaturerbe und wird entsprechend geschützt. Dies hängt zum Teil auch mit der vielseitigen Tier- und Pflanzenwelt zusammen. So gibt es im Baikalsee eine spezielle Robbenart, die nur in dieser Region vorkommt. Die Baikalrobbe ist relativ klein und lebt ausschließlich im Süßwasser. Weitere Attraktionen rund um den Baikalsee sind:

  • Irkutsk: Die Universitätsstadt am Baikalsee ist ein wichtiges, wissenschaftliches Zentrum in der Region. Auch diese Stadt liegt entlang der Strecke der transsibirischen Eisenbahn. Wahrzeichen von Irkutsk ist die Erlöser-Kirche, die im Jahre 1723 erbaut wurde.
  • Baikalsk: Diese Stadt am südlichen Ufer des Baikalsees ist auch ein wichtiges, alpines Zentrum der Region. Ganz in der Nähe erhebt sich der Berg Sobolinaja, ein Mekka für Ski-Fans aus ganz Russland. Schnee gibt es hier von November bis Mai.

Ulan Ude – ein Besuch in der Hauptstadt der Burjatischen Republik lohnt sich

Über 300 Kilometer von Irkutsk entfernt liegt das Städtchen Ulan Ude, in dem rund 360.000 Menschen leben. Gerade das Zentrum der Stadt lässt einen Besuch so attraktiv erscheinen. Überall gibt es kleine, liebevoll gestaltete Parks, in denen sich gerade in den Sommermonaten das Leben abspielt. An warmen Tagen kann man Schachspielern über die Schulter schauen, selber Mühle oder Boccia spielen oder einfach nur ausgiebige Spaziergänge unternehmen. Ein weiteres Highlight in Ulan Ude ist das historische Erbe. In Ulan Ude steht beispielsweise der größte Leninkopf weltweit, ganz in der Nähe der burjatischen Nationaloper. Dank seiner vielen Kulturstätten hat die Stadt auch einen abwechslungsreichen Veranstaltungskalender zu bieten. So bunt, lebendig und farbenfroh präsentiert sich Sibirien in vielen Teilen.

Weitere interessante Artikel:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>