Reisen nach Italien

Reisen nach Italien – was im Land beachtet werden sollte

Jedes Land hat seine eigenen Sitten und diese sollte im Urlaub auch geachtet werden. Ein Urlaub in Italien kann zu einem unvergesslichen Erlebnis werden, allerdings gibt es auch hier gewisse Do’s and Dont’s. Generell gilt Italien als konservatives Land und die Familie steht an oberster Stelle. Die Begrüßung erfolgt meist per Handschlag und wird oft von Wangenküssen begleitet. Gerade zwischen jungen Leuten gelten sehr laxe Umgangsformen und als Verabschiedung wird dabei meist das informelle Ciao genutzt. Und auch im Bereich der Kleidung gibt es ganz besondere Regeln. In Kirchen haben blanke Schultern oder kurze Hosen bei Männern nichts zu suchen. Auch enge Röcke sind hier eher fehl am Platz.

Es gibt etliche Regeln für den Besuch am Strand

Oben ohne Baden oder Sonnen wird in Italien generell nicht gerne gesehen. An einigen Stränden wird das Sonne ohne Bikini-Oberteil geduldet, aber generell gibt es keine FKK-Strände. Am Strand wird es nicht gerne gesehen, wenn Zigarettenkippen im Sand gelassen werden oder der Müll nicht ordnungsgemäß entsorgt wird. Leise Unterhaltungen sind erlaubt, aber lautstarke Diskussion stören das allgemeine Miteinander. Es sollte in jedem Fall vermieden werden, sich direkt an die Strandlinie zu legen. Ansonsten wird den anderen Strandgästen die Sicht auf das Meer verwehrt. Wer seinen Hund an den Strand mitnehmen möchte, sollte sich vorher informieren, ob ein Hundestrand in der Nähe ist. An normalen Stränden sind Hunde nicht zugelassen.

Politik, Religion oder Fußball sollten nur am Rande erwähnt werden

Es wird viel diskutiert in Italien und es ist durchaus üblich, dass sich die Italiener auf ein anregendes Gespräch in einem der vielen Cafés treffen. Aber, Vorsicht! Einmischung von Ausländern ist generell nicht erwünscht, schon gar nicht, wenn es um Kritik am eigenen Land geht. Italienern ist das Recht vorbehalten, ihren Staat zu kritisieren. Gleiches gilt auch für den Glauben oder den Fußball. Und, wer sich mit Italienern zum Essen verabredet hat, sollte sich darauf einstellen, zwischen 15 und 30 Minuten warten zu müssen. Pünktlichkeit ist nicht die Stärke der Italiener und gehört auch nicht zum guten Ton. Hier herrscht die sprichwörtliche italienische Lässigkeit.