Pico el Teide

Der höchste Vulkan in ganz Europa – der Pico del Teide

Der Pico del Teide liegt auf der beliebten Urlaubsinsel Teneriffa und ist nicht nur der höchste europäische Vulkan, sondern auch einer der höchsten weltweit. Insgesamt umfasst er eine Höhe von 3.718 Meter und ist somit auch höher als die anderen spanischen Bergketten. Der Vulkan soll, der Legende nach, früher Heimat von Dämonen gewesen sein. Heutzutage ist er in jedem Fall eine der bekanntesten und imposantesten Sehenswürdigkeiten der Kanarischen Inseln. Die Caldera, also die Landschaft, welche den Vulkan umgibt, gehört zum Weltnaturerbe der UNESCO. Rund um den Pico del Teide leben viele seltene Tierarten und auch exotische Pflanzen lassen sich hier finden. Dazu gehören beispielsweise viele Pinienarten, die es nur in dieser speziellen Gegend gibt.

Gipfelbesteigungen sind mit Erlaubnis möglich

Der Gipfel des Pico del Teide ist bereits von Weitem sichtbar und scheint die Insel zu dominieren. In den Wintermonaten bedeckt meist glitzernder Schnee die schroffen Berghänge, was für bizarre Lichtspiele sorgt. Entstanden ist der Pico del Teide etwa vor 170.000 Jahren und eine der letzten Eruptionen fand im Jahre 1909 statt. Zum Schutze der Landschaft wurde der Nationalpark Pico del Teide geschaffen. Jedes Jahr kommen mehr als 3 Millionen Besucher, um die Schönheit des Schichtvulkans zu bewundern. Wer den Gipfel erklimmen möchte, muss bei der Nationalparkverwaltung eine Genehmigung beantragen. Dies stellt in der Regel allerdings kein Problem dar. Die ganze Strecke muss aber nicht ausschließlich zu Fuß zurückgelegt werden. Eine Seilbahn bringt Besucher auf eine Höhe von rund 3.500 Metern.

Ein großes Wandernetz führt durch den Nationalpark

Für Trekking-Freunde oder Wanderer ist der Pico del Teide genau das richtige Ziel. Über die Jahre hinweg hat sich ein vielfältiges Streckennetz gebildet, das Herausforderungen für Wanderer aller Art bereithält. Insgesamt stehen 12 Wanderwege zur Verfügung, die zu unterschiedlichen Regionen rund um oder auf dem Vulkan führen. Der Aufstieg zum Gipfel etwa erstreckt sich über eine Länge von über 12 Kilometern und bedarf einiger Erfahrung. Beschilderungen und Kennzeichnungen entlang des Weges geben Aufschluss über Richtung, Länge und ungefähre Dauer der Touren. Ideal, um den Pico del Teide mit seinen Facetten kennen zu lernen.