Ostern in Griechenland

Ostern ist in Griechenland ein wichtiges Familienfest

Griechisch-orthodoxe Traditionen stehen beim griechischen Osterfest im Vordergrund und es gilt allgemein als eines der bedeutendsten Feste im ganzen Jahr. Familien feiern dieses Fest traditionell zusammen und die Verwandten kommen zusammen, um im Kreise der Liebsten zu essen, zu trinken und zu feiern. Allerdings liegen meistens die Termine für das griechische Osterfest nicht konform mit denen der evangelischen oder katholischen Kirche, was dieses Jahr allerdings nicht der Fall ist. Es gibt viele Bräuche und Traditionen, die an das griechische Osterfest geknüpft sind, welches auch gerne als Heiliges Ostern bezeichnet wird. Gemeinsamkeiten mit dem evangelischen Osterfest gibt es aber dennoch, denn auch in Griechenland wird die Auferstehung Jesu an diesem Fest gefeiert.

Osterbrot und rote Eier gehören zum griechischen Osterfest einfach dazu

In Griechenland gibt es keine Eier in allen möglichen Farben, lediglich die Farbe Rot ist zu sehen. Diese Tradition wird auch in Russland gepflegt und ist Bestandteil der orthodoxen Kirche. Ostern bedeutet in Griechenland das Ende der Fastenzeit und aus diesem Grund wird zu diesem Fest das traditionelle Osterbrot gebacken. Und auch süßes Ostergebäck, das in der Landessprache Kulurákia genannt wird, darf in keinem Haushalt fehlen. Die Auferstehung von Jesus Christus wird dann um Mitternacht gefeiert und zwar in der Nacht zu Ostersonntag. Traditionell gibt es eine Kerzenprozession, bei der das Licht von Jesu weitergetragen wird. Der Liebeskuss spielt in diesem Zusammenhang eine große Rolle, denn es ist Tradition, sich nach der Prozession zu umarmen.

Das erste Fleischgericht wird nach der Zeit der Entbehrungen in vollen Zügen genossen

In Griechenland ist es zu Ostern Tradition, eine kräftige Suppe aus Innereien zur Feier des Tages zu essen. Damit soll das Ende der Fastenzeit angezeigt werden und es soll eine Belohnung nach der langen Fastenzeit darstellen. Und auch die roten Eier bleiben nicht verschont. Es ist Brauch, die Eier aneinander zu schlagen. Der Überlieferung hat derjenige im nächsten Jahr Glück, dessen Ei noch relativ unbeschadet geblieben ist. Eine schöne Tradition, die seit Jahren schon zum Osterfest in Griechenland dazugehört und in allen Familien ausgiebig zelebriert wird. Teilweise trifft man sich dafür auf der Straße.