Oder Flusskreuzfahrt

Oder Flusskreuzfahrt – Wunderschöne Landschaften zwischen Deutschland und Polen

Eine Flusskreuzfahrt auf der Oder bietet Gelegenheit, gleich zwei Länder etwas näher kennen zu lernen. Die Oder bildet die Grenze zwischen Polen und Deutschland, wobei sich ihre Gesamtlänge auf etwa 717 Kilometer erstreckt. Sie zählt zu den größten Flüssen in ganz Deutschland und ihr Ursprung liegt in Tschechien. Interessante Ziele entlang einer Oder Flusskreuzfahrt sind:

  • Stettiner Haff: Unweit der Insel Usedom, genauer gesagt an der Mündung von Peene und Oder, liegt diese wunderschöne Naturlandschaft. Mitten im Zentrum dieses Küstengewässers befindet sich die deutsch-polnische Grenze, die sich quer durch den ehemaligen Gletscherstausee zieht. Es gibt sogar einen eigenen Naturpark Am Stettiner Haff mit einer vielfältigen Flora und Fauna.
  • Cosel: Vom polnischen Kozle aus starten viele Oder Flusskreuzfahrten. Heutzutage ist die einst eigenständige Stadt ein belebter Stadtteil von Kedzierzyn-Kozle, dessen Geschichte reicht zurück bis ins Mittelalter. Gerade im historischen Zentrum können Besucher etwas vom Zauber der längst vergangenen Zeiten erleben, etwa beim Besuch der Pfarrkirche St. Sigismund.

Aber Polen hat noch viel mehr zu bieten, was man alles bei einer Oder Flusskreuzfahrt entdecken kann.

Die historische Landschaft von Mähren zählt zu den Highlights einer Oder Flusskreuzfahrt

 Ob Schlesien oder Mähren, beide Landstriche werden von einer langen Geschichte geprägt, die bis heute erkennbar geblieben ist. In Mähren finden sich viele imposante Burgen und Schlösser, die teils zum UNESCO Weltkulturerbe gehören. Außerdem werden in der Region die alten, tschechischen Traditionen noch immer hoch gehalten. Es gibt aber noch mehr Regionen, die man bei einer Oder Flusskreuzfahrt erleben kann:

  • Oderbruch: Zwischen Oderberg und Bad Freienwalde erstreckt sich dieses Binnendelta, das kaum Besiedlung dafür aber eine reizvolle Natur aufweist. Über das gesamte Gebiet verteilen sich Sehenswürdigkeiten aller Art, wie etwa das Freilichtmuseum Altranft oder das Schloss Neuhardenberg.
  • Breslau: Die Großstadt liegt direkt an der Oder und ist eine der größten Städte in ganz Polen. Sie ist ein wichtiges kulturelles Zentrum, das unter anderem eine Vielzahl an Hochschulen zu bieten hat. Dominsel und Altstadt sollten bei einer Oder Flusskreuzfahrt auf jeden Fall besucht werden.

Ein Highlight auf deutscher Seite ist Frankfurt (Oder), direkt an der Grenze zu Polen gelegen. Hier lebte einst der berühmte Dichter und Schriftsteller Heinrich von Kleist, was der Stadt den Beinamen Kleiststadt einbrachte.

Die meisten Oder Flusskreuzfahrten starten in Polen oder Tschechien

Die klassische Route einer Oder Flusskreuzfahrt beginnt meist in der polnischen Hafenstadt Stettin, die eine der größten Häfen an der Ostseeküste aufzuweisen hat. Die Altstadt bietet einen architektonischen Stilmix aus verschiedenen Epochen. Es gibt sogar einige herrschaftliche Stadtpaläste, welche den Zweiten Weltkrieg unbeschadet überstanden haben. Ein Paradies für Natur- und Geschichtsliebhaber ist die Region Uckermark, die ebenfalls während einer Oder Flusskreuzfahrt besucht werden kann.

Der größte Teil der Region zählt zum Bundesland Brandenburg und wird auch gerne Toskana des Nordens genannt. Dies hängt mit der idyllischen Landschaft zusammen, bestehend aus saftigen, grünen Hügeln und kleinen Seen. Es gibt mehrere Naturschutzgebiete in der Uckermark, wie etwa Nationalpark Unteres Odertal und der Naturpark Uckermärkische Seen. Eine Oder Flusskreuzfahrt hat eben landschaftlich, kulturell und geschichtlich gesehen viele Attraktionen und Highlights zu bieten. Eine ideale Gelegenheit, um mehr von Deutschland und Polen zu sehen.

Weitere interessante Artikel:

Ein Gedanke zu „Oder Flusskreuzfahrt – Wunderschöne Landschaften zwischen Deutschland und Polen“

Kommentare sind geschlossen.