Nove Mesto Biathlon

Nove Mesto na Morave – ein bedeutendes Mekka für alle Biathlon-Fans

Ganz nahe der deutschen Grenze liegt die Stadt Nove Mesto na Morave, meist kurz als Nove Mesto bezeichnet. Das Städtchen gehört zur Böhmisch-Mährischen Höhe und die Gründung fand bereits im Jahre 1250 statt. Zu internationaler Bekanntheit gelangte Nove Mesto als Austragungsort des Biathlon Weltcups, der meist Anfang Februar stattfindet. Weitere Highlights, die Nove Mesto im Bereich des Skisports vorweisen kann:

  • Austragung des Goldenen Skis der Böhmisch-Mährischen Höhe
  • Weltcup im Skilanglauf
  • in 2008 fanden die Europameisterschaften im Biathlon statt

Das Skizentrum liegt in unmittelbarer Nähe zur Stadt und lässt sich gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen. Attraktionen des Skigebiets sind:

  • verschiedene Rennloipen, die bestens präpariert sind
  • 3 Skilifte
  • Skiverleih
  • beleuchtete Abfahrtstrecke für Fahrten in den Abendstunden

Die Sehenswürdigkeiten der Region haben ihren ganz eigenen Reiz

Die Stadt Nove Mesto ist aber nicht nur in den Wintermonaten oder nur für Skifans eine Reise wert. Da die Stadt auf eine lange Geschichte zurückblicken kann, hat sie auch viele wunderschöne Sehenswürdigkeiten zu bieten. Dazu zählt beispielsweise das fast schon malerische, historische Stadtzentrum. Sehenswerte Highlights sind:

  • Altes Rathaus: Ehemals standen an der Stelle des heutigen Rathauses zwei herrschaftliche Stadthäuser, die dann zu einem Gebäude vereint wurden. Das alte Rathaus entstand in seiner heutigen Form im Jahre 1555.
  • Schloss: Der romantisch anmutende Bau stammt noch aus dem 16. Jahrhundert und kann besichtigt werden. Eine Attraktion im Inneren des Schlosses ist die Hochlandgalerie, die einen Einblick in die tschechische Kunstwelt gewährt.
  • Haus Nr. 13: Ein Haus, das eng mit der jüdischen Geschichte verbunden ist. Hier wohnte einst die Familie Brady, die einem breiteren Publikum dank eines literarischen Werkes bekannt geworden ist.

Wer möchte, kann auch einen kleinen Ausflug zur nahe gelegenen Stadt Zdar nad Sazavou, die auf Deutsch Saar genannt wird, machen. Es handelt sich um eine ehemalige Kreisstadt, die rund 100 Jahre vor Nove Mesto entstanden ist. Dort steht die Wallfahrtskirche Zelená Hora, die UNESCO-Welterbe ist. Sehenswert ist in jedem Fall die Außenfassade, in der sich gotische und barocke Einflüsse zeigen.

Mehr über die böhmische Küche in Nove Mesto erfahren

Die böhmische Küche ist die Nationalküche der Tschechischen Republik und hat viele kulinarische Besonderheiten zu bieten. In Teilen wird die böhmische Küche auch von den Nachbarländern beeinflusst, wie etwa von Österreich oder Ungarn. Typische Spezialitäten sind:

  • Böhmische Knödel: Diese Spezialität wird in der Landessprache als Knedlíky bezeichnet und darf bei deftigen Fleischgerichten als Beilage nicht fehlen. Sie werden aus Mehlteig hergestellt und in geschnittenen Scheiben serviert.
  • Prager Schinken: Hierbei handelt es sich um eine Art gekochten Schinken, der warm gereicht wird.

Ein echter Geheimtipp für exzellentes, tschechisches Essen in Nove Mesto ist das Restaurant U Drasnar. Auf der Karte steht ausnahmslos die tschechische Küche und es werden auch viele regionale Bierspezialitäten angeboten. Abgerundet wird das außergewöhnliche Geschmackserlebnis durch ein uriges, teils romantisches Ambiente. So abwechslungsreich kann eine Reise nach Nove Mesto na Morave sein, die für jeden Geschmack in den Bereichen Wintersport, Gastronomie und Kultur etwas bereithalten kann.

Weitere interessante Artikel: