Zypern

Nicht anerkannte Staaten: Einen unvergesslichen Urlaub fernab der Touristenorte erleben

Es gibt einige nicht anerkannte Staaten auf der Welt, in denen sich über die Jahre hinweg Tourismus entwickelt hat. Gerade in den Staaten, die nicht zu den Krisengebieten zählen, gibt es viele schöne Ecken, die nur darauf warten, entdeckt zu werden. Und es kommt noch ein weiterer Vorteil hinzu, denn ein Urlaub in einem nicht anerkannten Staat kann deutlich billiger als in gängigen Touristendestinationen sein. Doch, welche Staaten lohnen sich denn als Urlaubsziel und gelten gemeinhin als sicher? Immer noch ein Geheimtipp und dennoch immer beliebter bei vielen Reisenden ist Nord-Zypern. Die Republik ist bis heute nur von der Türkei als eigenständiger Staat anerkannt worden.

Traumhafte Strände und interessante historische Stätten im nördlichen Teil Zyperns

Die so genannte Green Line zieht sich quer über die Insel Zypern und ist die Grenze zwischen Nord-Zypern und dem Rest der Insel. Während der Süden Zyperns von Touristenhochburgen bevölkert wird, steht Nord-Zypern touristisch gesehen noch am Anfang. Eine seltene Besonderheit wartet auf die Besucher Nord-Zyperns, denn dort leben die letzten Wildesel Europas. Das hat auch dazu geführt, dass der Esel zum Wappentier der eigenständigen Republik geworden ist. Die Strände Nord-Zyperns sind ruhig und bieten die Möglichkeit für einen absolut erholsamen Strandurlaub. Es gibt auch einige Hotels, die ihren Gästen modernen Komfort bieten, der keine Wünsche offen lässt. Einziger Nachteil ist, dass die Anreise über Zypern erfolgen muss, denn es gibt keine direkte Flugverbindung nach Nord-Zypern. Jedes Jahr reisen etwa 120.000 Touristen nach Nord-Zypern, um die Schönheit der Republik zu erleben.

Somaliland – nicht anerkannter Staat voller Schönheit

Seit 1991 gibt es die unabhängige Republik Somaliland, die in Somalia liegt und bislang von keinem Staat anerkannt worden ist. Die Hauptstadt ist Hargeysa und die Republik wird bestimmt durch flache Küstenstreifen und afrikanisches Hochland. Die Haupteinnahmequelle der Republik ist Fischerei und Landwirtschaft. Es wird wahrscheinlich noch etliche Jahre dauern, bis sich ein reger Tourismus im Land entwickelt hat. Aber gerade die Hafenstadt Berbera, die direkt am Golf von Aden liegt, hat ihren Besuchern wunderschöne Strände zu bieten und eine ganz eigene Kultur, die durch viele Einflüsse bestimmt wird.