Leuchtturm Travemünde

Leuchtturm Travemünde – Der älteste Leuchtturm Deutschlands

Bereits im Jahre 1226 stand an der Stelle des heutigen Leuchtturms von Travemünde ein Leuchtzeichen. Dieses wurde allerdings 300 Jahre später im Zuge von Auseinandersetzungen zerstört. 5 Jahre später, genauer gesagt im Jahre 1539, wurde der heutige Leuchtturm gebaut. In den 80-er Jahren musste dann der Betrieb eingestellt werden, denn das angrenzende Maritim Hotel überragte den Leuchtturm. Dann kam man auf die Idee, diesen Umstand zu nutzen und seit 1974 prangt das Leuchtfeuer auf dem Hotel. Dies lässt es zum höchsten Leuchtfeuer in ganz Europa werden. Der alte Leuchtturm ist dennoch eine der wichtigsten Attraktionen in Travemünde und befindet sich bis heute in einem sehr guten Zustand.

Im Jahre 2003 fand eine erneute Sanierung statt

Bereits aus einiger Entfernung ist das rote Mauerwerk des Leuchtturms Travemünde zu erkennen. Der Turm wurde vor einigen Jahren aufwändig saniert und mittlerweile ist dort das maritime Museum untergebracht. Auf acht Etagen kann man einen Eindruck von der Geschichte der Seefahrt und des Leuchtturms bekommen. Die Höhepunkte in der Ausstellung sind beispielsweise nachgebaute Feuerschiffe im Miniaturformat oder Modelle von diversen Lichtanlagen, die es auf anderen Leuchttürmen zu sehen gibt. Die oberste Etage ist ganz der eigenen Lichtanlage gewidmet, die immer noch funktionsfähig ist und bei Führungen durch das Museum gerne gezeigt wird. Auch der Hohlspiegel konnte bis heute erhalten werden.

Die Aussichtsgalerie gewährt Besuchern einen wunderschönen Ausblick

Über 140 Stufen führen im Leuchtturm Travemünde bis hoch auf die Plattform und von dort aus hat man eine schöne Sicht auf die umliegende Gegend. Die Aussichtsgalerie läuft um den ganzen Leuchtturm herum, sodass man sozusagen einen 360°-Blick erhält. Mit etwas Glück und bei guter Sicht kann man bis zur Lübecker Bucht schauen. Das ganze Jahr über werden verschiedene Führungen durch den Leuchtturm angeboten, von einem Nachtwächter oder einem alten Leuchtturmwärter durchgeführt. Natürlich geht es dabei nicht allein um die Technik des Leuchtturms, sondern es werden auch etliche Anekdoten erzählt. Besucher können auf diese Weise mehr über die Geschichte des Leuchtturms erfahren und über die Legenden, die sich um ihn ranken. Der Leuchtturm Travemünde ist eben ein echtes Kulturdenkmal im hohen Norden.