La Pedrera von Gaudí

Das Steinbruchhaus in Barcelona – La Pedrera von Gaudí

Der bekannte, spanische Künstler Antoni Gaudí ist vor allen Dingen für seine bizarren Kunst- und Bauwerke berühmt geworden. Und, dies zeigt sich auch am Gebäude La Pedrera, welches in Barcelona liegt. Die Casa Milà, wie das Gebäude auch gerne genannt wird, ist eine Attraktion für sich und gehört, neben der Sagrada Familia, zu den beliebtesten Fotomotiven der Metropole. Die Außenansicht des Hauses erklärt, warum es auch gerne als Steinbruchhaus bezeichnet wird. Die imposante Fassade wirkt wie ein gigantischer Felsen, unterbrochen durch Wellen und skurrile Ornamente. Heller Naturstein ist eines der wichtigsten Bauelemente, was dem architektonischen Wunderwerk einen natürlichen Charakter verleiht. Fast hat man den Eindruck, als würde man vor einer uralten Behausung stehen, das in den Fels gemauert worden ist.

La Pedrera war eines der letzten Bauwerke vor Beginn der Sagrada Familia

Im Jahre 1906 begann Gaudí mit der Errrichtung der Casa Milà und es dauerte nur vier Jahre, bis das Projekt vollendet werden konnte. Eine Besonderheit des Hauses, die nachahmungswürdig ist, stellt die natürliche Belüftungsanlage dar. Über diverse Kanäle gelangt permanent Frischluft ins Haus und macht elektrische Klimaanlagen absolut überflüssig. Noch eine Attraktion sind die Wände im Inneren der Casa Milà, die sich zum Teil verschieben lassen. Auf diese Weise entstehen immer neue Gebilde im Inneren des Hauses, das zum Teil als Mietshaus genutzt wird. Rechte Winkel gibt es in diesem Haus nicht. Allein die Natürlichkeit zählt.

Seit vielen Jahren zählt das Steinbruchhaus zum UNESCO Weltkulturerbe

Dank der einzigartigen Architektur und dem durchdachten Gesamtkonzept hat es die Casa Milà im Jahre 1984 auf die Liste des UNESCO Weltkulturerbes geschafft. Die Innenhöfe, von denen es insgesamt drei gibt, passen in das gestalterische Gesamtkonzept. Gleichzeitig sollen sie mehr Licht und Natur in die Casa Milà bringen. Viele Wohnungen können besichtigt werden, um einen Eindruck von dem imposanten Gebäude zu erhalten. In der Belle Etage gibt es außerdem ein großes Apartment, in dem regelmäßig interessante Kunstausstellungen veranstaltet werden. Das Dachgeschoss ist dagegen ganz der Kunst Gaudís gewidmet. Dort können die Besucher in die skurrile Welt des Architekten eintauchen und mehr über sein Werk erfahren.