Fischereimuseum Cuxhaven

Fischereimuseum Cuxhaven – ein Blick zurück in die Geschichte der Fischerei

Mehr als 100 Jahre Fischereigeschichte sind im Wrack- und Fischereimuseum Cuxhaven dargestellt. Eine Reise in die Vergangenheit der Nordseeküste und im speziellen der Fischerei in dieser Region. Die Idee für die Gründung des Museums geht zurück auf den Förderverein Schifffahrtsgeschichte Cuxhaven. Über mehrere Jahrzehnte hinweg wurden Exponate aus verschiedenen Jahren zusammengetragen. Zu den Highlights im Wrack- und Fischereimuseum Cuxhaven zählen beispielsweise:

  • Fischewer Wilhelmine: Diese sogenannten Ewer, die durch ihre flache Konstruktion gleich ins Auge fallen, wurden um 1900 zum Fischen benutzt. Aufgrund ihrer besonderen Form waren diese Schiffe bestens für Fahrten auf der Elbe geeignet.
  • Lotsenraum: Die Stadt Cuxhaven ist seit mehreren Jahrhunderten ein wichtiger Lotsenstandpunkt im Nordseeraum. Im Museum gibt es einen separaten Raum, der sich nur mit der Geschichte des Lotswesens beschäftigt. Auch die heutige Situation wird anschaulich erklärt und gezeigt.

Eine große Abteilung ist nur der Hochseefischerei gewidmet

Die Hochseefischerei nimmt einen wichtigen Teil im Wrack- und Fischereimuseum Cuxhaven ein. Besucher können erleben, wie es sich anfühlt, auf einem Fischdampfer anzuheuern. Detailgetreu sind verschiedene Bereiche auf einem Schiff dargestellt, wie etwa Mannschaftsmesse oder Logis. Ein weiterer Höhepunkt ist das große Fangdeck, auf dem Besucher erleben können, wie anstrengend die Arbeit an Bord in früheren Zeiten war. Begleitend dazu werden Filme gezeigt und es gibt zum Teil Original-Fotos. Ganz zum Schluss des Rundgangs über den Fischdampfer hat man noch die Gelegenheit, vier Zeitzeugen zu lauschen.

Ein weiteres Highlight im Wrack- und Fischereimuseum Cuxhaven ist die Sammlung Peter Weber, ein Sammelsurium an Antiquitäten maritimer Art. Die Exponate, die alle aus Privatbesitz zur Verfügung gestellt worden sind, drehen sich rund um das Thema Seefahrt. Es gibt diverse Buddelmodelle oder auch Gemälde, auf denen Fangsituationen aller Art zu sehen sind. Jedes Jahr wird die Sammlung Peter Weber verändert und um andere Exponate ergänzt.

Auch über die aktuelle Fischerei kann man im Fischereimuseum Cuxhaven viel erfahren

Nicht nur die Geschichte spielt im Wrack- und Fischereimuseum eine große Rolle. Auch die aktuelle Situation in der Fischerei bekommt einen Platz in der Ausstellung zugewiesen. Das Problem der Überfischung wird thematisiert und es werden diverse Lösungsansätze vorgestellt. Die kleinen Gäste des Museums haben die Möglichkeit, selbst die Arbeit auf einem Fangschiff kennenzulernen. Auch verschiedene Netze und Fangmaterialien werden vorgestellt. Außerdem gibt es das ganze Jahr über diverse Sonderausstellungen im Wrack- und Fischereimuseum Cuxhaven, wie etwa:

  • Schöne Grüße aus Singapur: In dieser Ausstellung steht die Kommunikation zwischen Seemännern und der Familie zuhause im Mittelpunkt. Es gibt verschiedene Stationen, an denen man mehr über Abschied, Trennungsschmerz und Heimweh erfahren kann.
  • Papiermodellbauwerkstatt: Nicht nur Kinder können sich unter Anleitung beim Bau von Papiermodellen aller Art versuchen. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt und die beliebte Veranstaltung wird mehrmals im Jahr angeboten.
  • Tage der Industriekultur am Wasser 2015: Im Rahmen dieser Tage werden diverse Führungen durch das Museum im Oktober angeboten. Auch eine Bastelaktion für die kleinen Besucher wird angeboten, welche unter dem Thema Fischschuppen und dicke Pötte steht. Gelebte Museumspädagogik, die für jeden Geschmack etwas zu bieten hat.

Weitere interessante Artikel:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>