Dresdner Striezelmarkt

Dresdner Striezelmarkt – Der älteste Weihnachtsmarkt Deutschlands

Der Dresdner Striezelmarkt gilt allgemein als ältester deutscher Weihnachtsmarkt und wurde bereits im Jahre 1434 das erste Mal veranstaltet. Namenspate ist eines der bekanntesten Backwerke der sächsischen Stadt. Striezel bedeutet nichts anderes Stollen und genau dieser steht auch auf dem Weihnachtsmarkt im Mittelpunkt. Der Dresdner Striezelmarkt findet rund um den wunderschönen Altmarkt statt und seit einigen Jahren macht ein ökumenischer Gottesdienst den Anfang. An mehr als 250 Ständen wird überwiegend traditionelles Kunsthandwerk angeboten, denn das Brauchtum und die Traditionen der Region spielen seit Beginn eine große Rolle. Dazu gehört auch der Dresdner Pflaumentoffel. Der kleine Glücksbringer wird aus Backpflaumen hergestellt und an nahezu allen Ständen angeboten. Eine weitere Attraktion, die vom Dresdner Striezelmarkt nicht mehr wegzudenken ist, stellen die Herrnhuter Adventssterne dar. Die auffälligen Sterne in allen Größen und Farben werden auch heute noch von Hand hergestellt.

Die große Stufenpyramide ist Wahrzeichen des Dresdner Weihnachtsmarktes

Über 14 Meter hoch ragt die Stufenpyramide in den Himmel. Sie steht im Zentrum des Marktes und zieht die Blicke der Besucher auf sich. Die beleuchtete Pyramide hat es bereits vor etlichen Jahren in das Guinness-Buch der Rekorde geschafft. Aber nicht nur die Stufenpyramide aus dem Erzgebirge ist eine Attraktion für sich. Gleiches gilt auch für den überdimensionalen Schwungbogen am Eingang. Der große Bogen ist mehr als fünf Meter hoch und bildet sozusagen die Pforte zur Weihnachtsstadt. Und, jeden Tag stattet der Weihnachtsmann dem Dresdner Striezelmarkt einen Besuch ab. Denn dann wird ein neues Türchen am großen Adventskalender geöffnet.

Das Dresdner Stollenfest zählt zu den Höhepunkten

Am Samstag vor dem zweiten Advent steht der Striezelmarkt ganz im Zeichen des Dresdner Stollenfests. Auf dem Dresdner Schlossplatz wird zum Anlass dieses Festes der größte Stollen der Welt enthüllt, der dann zum Mittelpunkt eines Zuges durch die Stadt wird. Erst nach der Ankunft auf dem Striezelmarkt wird dann der Stollen angeschnitten und an die Besucher verkauft. Der Anschnitt wird meist von einem prämierten Becker durchgeführt. Ihm zur Seite steht das Stollenmädchen, sozusagen das Sinnbild für den Dresdner Christstollen. Der Dresdner Striezelmarkt in Sachsen hält eben viele Überraschungen für Groß und Klein bereit.