Die wunderschöne Provence

Das Anbaugebiet der besten Roséweine ganz Frankreichs – die wunderschöne Provence

Die Provence, unterteilt in die beiden Regionen Côtes-de-Provence und Côtes-du-Rhônes, ist eines der bekanntesten Weinbaugebiete Frankreichs. Über die Jahre hinweg hat sich die Provence zudem als exzellentes Anbaugebiet für erlesene Roséweine herausgestellt. Dies hängt vor allen Dingen eng mit dem mediterranen Klima und den exzellenten Bodenbedingungen zusammen. In der Provence gedeihen verschiedene bekannte Rebsorten, etwa Barbaroux, Cabernet Sauvignon und Mourverde. Dies sind nur rote Trauben, denn in dieser Region werden nur sehr wenig weiße Rebsorten angebaut, beispielsweise Clairette oder Bourboulenc. In früheren Jahren galt die Provence noch als Region, in der hauptsächlich Verschnittweine hergestellt wurden. Dies hat sich mittlerweile geändert und die Weine sind für ihre herausragende Qualität bekannt.

Von Avignons bis nach Nyons erstreckt sich das Gebiet

Eine Gesamtfläche von mehr als 40.000 Hektar umfasst die Provence, ausreichend Platz also, um erlesene Weine produzieren zu können. Gleichzeitig ist die Provence aber auch ein beliebtes Urlaubsziel, dank ihrer verträumten Ortschaften, der schönen Küstenabschnitte und der malerischen Landschaft. Es gibt zahlreiche Naturspektakel, die man einfach besucht haben muss. Dazu gehört die Verdon-Schlucht, Grand Canyon du Verdon. Die Schluchten ragen an vielen Stellen bis zu 700 Meter in die Tiefe und durch die verschiedenen Täler schlängelt sich ein tiefgrüner Fluss. Wer möchte, kann in der Verdon-Schlucht aufregende Wildwassertouren unternehmen. Eine weitgehend unberührte Landschaft erwartet die Besucher in der Hochprovence, auf Französisch Haute-Provence. Hier gibt es besonders viele Lavendelfelder, romantische Wälder und schroffe Berggipfel. Ein Stück ursprüngliche Provence.

Die Sehenswürdigkeiten der Provence entdecken

Neben den bekannten Weingütern, wie etwa Les Baux-de-Provence oder Château Vignelaure, gibt es noch zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die besucht werden sollten. Eine Attraktion ist die Zisterzienserabtei Senanque, die von riesigen Lavendelfeldern umrahmt wird. Das Kloster wurde Mitte des 12. Jahrhunderts gegründet und ein Teil der Anlagen kann besichtigt werden. Die Provence ist aber auch für ihre Vielzahl an Karsthöhlen interessant. Die Grotte de Saint Cézaire in der Nähe von Grasse ist vor allen Dingen bekannt für ihre eindrucksvolle Höhlenorgel. Dank der vielen Stalaktiten ist über die Jahre hinweg ein Geflecht aus unterschiedlichen Pfeifen entstanden, welche die verschiedenen Töne erzeugen.