Weihnachtsmarkt Frankfurt am Main

Der Weihnachtsmarkt Frankfurt am Main – Weihnachtliche Atmosphäre rund um den Römerberg

Einer der größten und schönsten Weihnachtsmärkte in Deutschland ist der Weihnachtsmarkt in Frankfurt am Main. Der Markt selber kann auf eine lange Geschichte zurückblicken und wurde bereits im Jahre 1393 veranstaltet. Allerdings kam eines seiner Wahrzeichen, der gigantische Weihnachtsbaum, erst im 19. Jahrhundert dazu. Es gibt sogar ein Gemälde des bekannten Malers Alfred Rethel, das einen Auszug vom früheren Christkindchesmarkt zeigt. Von Beginn an stellte der Weihnachtsmarkt eine Besonderheit dar und viele Jahrhunderte lang wurden keine Besucher von Außen zugelassen. Nur Frankfurter durften darüber schlendern. Erzählungen nach wurde das Spielzeug noch im 19. Jahrhundert ausschließlich auf dem Weihnachtsmarkt gekauft. Bis heute kann man daher viele regionale Produkte und traditionelles Kunsthandwerk auf dem ehemaligen Christkindchesmarkt kaufen.

Das Alte Rathaus bildet das Zentrum des Weihnachtsmarktes

Der Frankfurter Weihnachtsmarkt kann sich jedes Jahr über eine stattliche Besucherzahl von mehr als 3 Millionen Menschen freuen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass der Markt zu den größten in ganz Deutschland gezählt wird. An den vielen Ständen gibt es eine bunte Auswahl an verschiedenen Weihnachtsklassikern. Nicht wegzudenken vom Frankfurter Weihnachtsmarkt und längst zur Tradition geworden, sind die Quetschemännchen. Wer mehr über die vielen Bräuche und die interessante Geschichte des Marktes erfahren möchte, kann an einer der verschiedenen Führungen teilnehmen. Die Rundgänge über den Markt dauern etwa 1 ½ Stunden Bethmännchen, eine leckere Tasse Glühwein und eine Karussell-Fahrt sind im Preis bereits enthalten.

Die Bühne am Römer wird zum Schauplatz für viele Gruppen und Künstler

Das Programm auf der Bühne vor dem Alten Rathaus hält einige Überraschungen für die Besucher bereit. Schon bei der Eröffnung wird die Bühne genutzt und die Zeremonie wird vom Glockengeläut der Nikolaikirche begleitet. An jedem Mittwoch und Samstag findet außerdem das traditionelle Turmblasen statt, immer in den Abendstunden. Jeden Tag haben die Besucher des Weihnachtsmarktes zudem die Möglichkeit, Adventslieder zu singen. Ein Highlight des Frankfurter Weihnachtsmarktes ist das Stadtgeläut, das nur zu ganz besonderen Anlässen zu hören ist. Am Samstag vor dem ersten Advent und am Heiligabend haben die Besucher Gelegenheit, aus den insgesamt 10 Kirchen rund 50 Glocken zu hören.