Opernplatzfest in Frankfurt am Main – urbaner Lifestyle trifft auf klassisches Ambiente

Am 24. Juni ist es wieder soweit und das traditionelle Opernplatzfest zieht Besucher aus allen Regionen des Landes an. Bis zum 3. Juli dauert das große, bunte Kulturspektakel rund um die Alte Oper in Frankfurt. Das Fest selber gibt es schon seit dem Jahre 1978, damals zu Ehren des Wiederaufbaus der Alten Oper und als Dank an die Anwohner. Die große, positive Resonanz der Besucher ließ das Opernplatzfest dann zu einer festen Institution werden. Das Programm bietet eine vielfältige Mischung aus verschiedenen Musikrichtungen. Zu den Programmhöhepunkten in diesem Jahr zählen etwa:

  • Jimmie Wilson: Der Sänger und Songwriter gehört zu den Shooting-Stars der amerikanischen Musikszene und kann schon auf beachtliche Erfolge verweisen. Er war unter anderem einer der Darsteller im Erfolgs-Musical Sisterella, das weltweit Erfolge feierte.
  • Roy Hammer & die Pralinées: Roy Hammer ist eine der Lokalgrößen der Mainmetropole, zumindest was den Schlagerbereich angeht. Sein Auftritt darf quasi auf dem Opernplatzfest nicht fehlen und Besucher können sich auf eine bunte Show freuen.
  • Fullnation Band: Reggae-Klänge entführen Zuhörer in die Karibik und erzählen mehr vom pazifischen Lebensgefühl. Die Mitglieder der Fullnation Band kommen von den Kapverdischen Inseln und können das Inselflair mit Leichtigkeit vermitteln.

Aber auch klassische Klänge sind beim Opernplatzfest immer wieder zu hören.

Opernplatzfest – Jeden Tag gibt es Klavierklänge aus der ganzen Welt zu hören

Dieses Jahr steht ein ganz besonderes Highlight auf dem Programm. In der Zeit von 12 bis 14 Uhr kommen Zuschauer in den Genuss von Klaviermusik und zwar unter dem Motto „Piano around the World“. Lust auf Kommunikationstheater der etwas anderen Art? Jeden Tag mischt sich ein skurriles Fernsehteam unter die Zuschauer und fragt, wie das Programm ankommt. Also nicht wundern, wenn auf einmal ein Mikrofon auftaucht, gefolgt von einer schrillen Moderatorin. Weitere musikalische Highlights sind:

  • Finanzkrise: Ein sozialkritisches Quartett, das in ihren Texten nie die nötige Portion Humor vermissen lässt. Die Konzerte der Band sind ein echtes Erlebnis, bei dem meist kein Auge trocken bleibt.
  • Cris Cosmo: Deutsche und lateinamerikanische Klänge mischen sich in der Musik von Cris Cosmo. Ob Reggae oder Akustik-Rock, bei diesem Künstler ist einfach alles dabei.

An den Ständen können Besucher sich ausgiebig stärken

Natürlich stehen beim Opernplatzfest nicht nur musikalische Genüsse im Vordergrund. Es gibt auch etliche Stände, an denen Genüsse aller Art angeboten werden. Ein kleiner Überblick über die verschiedenen Standbetreiber:

  • Residenz Bechtel: Eines der Traditionsweingüter in Rheinhessen, das für seine exzellenten Weine bekannt ist. Seit über 250 Jahren wird hier Wein angebaut, der auf dem Opernplatzfest in Auszügen verkostet werden kann.
  • Cocina Argentina: Wie der Name bereits erahnen lässt, werden an diesem Stand Spezialitäten aus der argentinischen Küche angeboten. Zu den kulinarischen Highlights zählen etwa Empanadas oder Chorizo-Wurst, natürlich hausgemacht.
  • Dannemann: Dieser Name ist Zigarren- und Zigarillos-Liebhabern auf der ganzen Welt ein Begriff. Am Stand auf dem Opernplatzfest haben Besucher die Möglichkeit, einen Eindruck vom großen Sortiment des Traditionsunternehmens zu bekommen. Auch neue Sorten und Varianten werden vor der Alten Oper vorgestellt.

Weitere interessante Artikel: