Die belgische Nordseeküste an einem erholsamen Wochenende erleben

Insgesamt 10 Küstengemeinden liegen an der belgischen Küste, direkt vor dem wunderschönen Panorama der schier endlos wirkenden Nordsee. Das Königreich Belgien liegt nur ein paar Autostunden von Deutschland entfernt und bietet sich daher für ein verlängertes Wochenende geradezu an. Die Küste Belgiens erstreckt sich über eine Gesamtlänge von 86 Kilometern, entlang der 13 Badeorte, die sich teilweise noch ihren ursprünglichen Charme erhalten konnten. Zu den beliebten Küstenorten zählen beispielsweise:

  • Knokke-Heist: Der Badeort liegt in der Provinz Westflandern, ganz in der Nähe zu den benachbarten Niederländern. Bekannt geworden ist der kleine, romantische Ort durch seinen wunderschönen Sandstrand und eine dahinterliegende Dünenlandschaft.
  • De Panne: Südlicher geht es an der belgischen Nordseeküste nicht. Dies alleine ist schon ein Grund für die Anziehungskraft der Gemeinde. Die Dünenlandschaft gehört auch zu einer der schönsten und es gibt in der Gemeinde eine Vielzahl an ausgedehnten Naturschutzgebieten
  • Oostende: Hafenstadt und Seebad zugleich, das ist Oostende in Westflandern. Früher stellte der Ort das östliche Ende einer kleinen Insel dar. Heute erinnert nur der Name an die damalige Lage. Die Stadt selber steckt voller Geschichte und hat viele interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten, wie etwa die St. Petrus- und Pauluskirche oder das Fort Napoleon.

Es gibt aber noch viel mehr an der malerischen Nordseeküste Belgiens zu entdecken.

Ein vielseitiges Freizeitangebot erwartet die Besucher an der Nordseeküste

Ob für Kinder, Naturfreunde oder geschichtlich Interessierte, an der belgischen Nordseeküste lässt sich immer das passende Angebot finden. Es gibt etliche Möglichkeiten, die Küste aktiv zu erleben, beispielsweise auf einem der verschiedenen Wander- oder Fahrradwege. Empfehlenswerte Aktivitäten für jeden Geschmack sind etwa:

  • Freizeitpark ‘t Paelsteenveld: In diesem Freizeitpark in Bredene steht die Natur in all ihrer Schönheit im Vordergrund. Es gibt eine Vielzahl von Gärten, in denen über 250 Dahliensorten bewundert werden können. Spiel- und Freizeitmöglichkeiten für jedes Alter runden das Angebot ab.
  • Walraversijde: Hierbei handelt es sich um ein früheres Fischerdorf, das durch archäologische Funde zu großer Bedeutung gelangt ist. Es ist eine der größten Ausgrabungsstätten in ganz Flandern und gewährt Besuchern einen Einblick in das frühere Leben.
  • Küstenwanderweg: Zu Fuß die Küste erleben, das ist auf diesem 180 Kilometer langem Wanderweg möglich. Für ein Wochenende ist die Strecke zwar etwas zu lang, dafür kann man aber auch einfach nur Teilstücke abwandern.

Entlang der Nordseeküste finden sich außerdem viele Segel- und Yachtclubs, in denen man auch als Laie sein Glück auf dem Wasser versuchen kann.

Der belgischen Nordseeküste auch kulinarisch auf die Spur kommen

Es gibt an der Küste Belgiens viele Gelegenheiten zur Einkehr, bei denen sich Reisende auch kulinarisch voll und ganz verwöhnen lassen können. Belgien ist bekannt für die exzellente Küche und die Spitzengastronomie, die man hier erwarten kann. Zu den Top Restaurants in dieser Region zählen:

  • Hostellerie Le Fox in De Panne: Dieses elegante Restaurant ist bekannt für seine exzellenten Fischgerichte und die raffinierte, kreative Küche. Auch Dünenspargel steht hier auf der Karte, was man nicht alle Tage probieren kann.
  • Restaurant Philippe Nuyens in Blankenberge: Hier stehen überwiegend traditionelle Gerichte aus der belgischen Küche auf der Karte. Allerdings ist auch immer wieder ein kleiner Hauch von Exotik zu schmecken.

Weitere interessante Artikel: