Asphalt Museum in Sacramento – Eines der außergewöhnlichsten Museen der Welt

Im Herzen der kalifornischen Hauptstadt Sacramento liegt das Asphalt Museum, das eine der größten Ausstellungen rund um den Asphalt zu bieten hat. Alleine das klingt schon ungewöhnlich und genauso ist auch das ganze Museum. Die Sammlung umfasst ganz außergewöhnliche Exponate aus 6 verschiedenen Ländern sowie 11 amerikanischen Staaten, die mit größter Sorgfalt ausgewählt worden sind. Zu den Highlights gehören beispielsweise:

  • Teile der alten Route 66
  • Asphaltstücke aus dem berühmten Highway 1, besser bekannt unter dem Namen Pacific Coast Highway

Das Asphalt Museum zeigt aber nicht nur Stücke aus amerikanischen Highways. Auch Exponate aus der ganzen Welt können bewundert werden. Dazu zählt etwa Asphalt aus Australien, Italien oder auch New Mexico. Dafür wurden sogar eigene Flügel eingerichtet: Italian Wing, Australian Wing und Philo Wing (Highway 128).

Eine Neuheit im Asphalt Museum ist die Asphalt ART Gallery

In der Asphalt ART Gallery stehen die Kunstwerke von Asphaltkünstlern aus aller Welt im Mittelpunkt. Einzige Voraussetzung ist natürlich, dass die Kunstwerke auf Asphalt geschaffen worden sind. Dabei entstehen völlig neue Welten, die teilweise auch dreidimensional wirken. Beispiele für Künstler und ihre Werke im Asphalt Museum sind:

  • Julian Beever: Wahre 3D-Welten möchte der Künstler mit seinen Kreidezeichnung erschaffen und jedes Werk ist eine echte Überraschung.
  • Lorne Beug: Ikonische Objekte, die teils eine mystische Stimmung verbreiten, machen die Werke aus. Dabei werden die einzelnen Objekte immer in subjektive Gruppen unterteilt. Dazu zählen farbige Plastiken, glänzende oder dunkle Objekte.
  • Lynn Edwards: „Air, Earth, Fire, Metal, Water“ oder „Dragon’s Green“ heißen die Schöpfungen dieser exzeptionellen Asphaltkünstlerin. Es sollen mythische Welten erzeugt werden, wobei es fast so scheint, als wollten die Figuren dem Asphalt entfliehen.

Auch Werke von Richard Karch oder Nathan Jx werden im Asphalt Museum gezeigt. Wer möchte, kann auch an einer der Touren durch das kalifornische Museum teilnehmen.

Das Programm des Asphalt Museums wird durch zahlreiche Sonderausstellungen bereichert

Regelmäßig können Besucher im Asphalt Museum nicht nur die normalen Ausstellungen besuchen. Auch Sonderausstellungen werden immer wieder gezeigt, die jeweils unter einem anderen Aspekt oder Thema stehen. Eine beliebte Sonderausstellung handelte beispielsweise von der Berliner Mauer, in deren Rahmen auch ein Stück der Mauer gezeigt wurde. Zusätzlich lassen sich im Asphalt Museum einige echte Raritäten entdecken, wie etwa:

  • ein großer Pflasterstein, der sich beim großen Erdbeben im Jahre 1906 in der Stadt San Francisco gelöst hatte
  • historische Dokumente, die mehr von der Geschichte des Asphalts und dessen Herkunft erzählen

Im Asphalt Museum wird in einem Bereich anschaulich erklärt, wie man seinen eigenen Asphalt herstellen kann. Über dieses Thema sind auch verschiedenen Broschüren erhältlich. Parallel zur normalen Ausstellung und den diversen Sonderausstellungen wird stetig nach neuen Gebieten gesucht. So ist beispielsweise ein eigener Bereich rund um das Thema Gedichte oder Lyrik in Planung. Natürlich auch auf das Thema Asphalt ausgerichtet. Asphalt Photography nimmt ebenfalls einen großen Teil im Museum ein und zeigt einmal mehr, wie vielfältig dieses „Gebrauchsmaterial“ präsentiert werden kann. Ein Besuch im Asphalt Museum in Sacramento ist ein kulturelles Highlight, das man eben nicht jeden Tag erleben kann.

Weitere interessante Artikel: