Nordkorea – Ein außergewöhnliches touristisches Reiseziel

Lust auf eine Reise der etwas anderen Art? Die Volksrepublik Korea gehört zu den ungewöhnlichen oder besser gesagt unentdeckten Reisezielen, die eine ganz eigene Faszination besitzen. Meist wird der Staat zwischen Russland und China nur mit dem Namen Nordkorea bezeichnet. Zu den beliebtesten Regionen, die auch eine sehr hohe Bevölkerungsdichte aufweisen, zählen die Küstenregionen am Japanischen und Gelben Meer. Die Hauptstadt Pjönjang ist durch einen vielseitigen kulturellen Mix bestimmt und entführt Besucher in eine völlig neue Welt. Typisch an hohen Fest- oder Feiertagen sind die großen Militärparaden, die einen Abglanz der ursprünglichen Diktatur darstellen. Wichtige nationale Feiertage sind beispielsweise:

  • Tag der Sonne: Dieser Festtag zu Ehren des großen Führers Kim II-sung wird jedes Jahr am 15. April gefeiert. Zu den Highlights während dieses Tages zählen die Militärparade sowie das große Feuerwerk in den Abendstunden.
  • Jugendtag: Dieser Feiertag findet jedes Jahr am 28. August statt. An diesem Tag wird die koreanische Hauptstadt Anlaufpunkt für Jugendgruppen aus dem ganzen Land. Ein Höhepunkt der Feierlichkeiten sind die großen Fackelmärsche auf dem zentralen Platz der Hauptstadt.

Mehr über Nordkorea und dessen Sehenswürdigkeiten erfahren

Viele Menschen verbinden mit dem Namen Nordkorea immer noch den berüchtigten Koreakrieg, in dem so viele Beteiligte ihr Leben lassen mussten. Doch das Land ist so viel mehr als Schreckensherrschaft und Gräueltaten. Das Land ist zu einem modernen Staat geworden, der vor allen Dingen mit einer sehenswerten Landschaft überzeugen kann. Das Innere des Landes wird bestimmt von imposanten Gebirgen und fruchtbaren Tälern. Empfehlenswert ist ein Besuch des Myohyang Gebirges, das rund 170 Kilometer von der Hauptstadt entfernt liegt. Es gibt zahlreiche, ausgewiesene Wanderstrecken, die teils durch unberührte Landstriche führen. Weitere interessante Sehenswürdigkeiten des Landes sind:

  • Hamhung: Eine der größten Städte des Landes, die schwer unter dem Koreakrieg zu leiden hatte. In mühevoller Arbeit wurde die Stadt wieder aufgebaut und ist heute lebendiger denn je zuvor. Zu den Wahrzeichen der Stadt gehört das beeindruckende Grand Theatre, das im Herzen der Stadt liegt und Schauplatz für Theateraufführungen sowie Konzerte ist.
  • Wonsan: Die wunderschöne Hafenstadt ist auch kulturell gesehen ein wichtiger Anlaufpunkt. Es werden eine Reihe von Freizeitaktivitäten angeboten und in den warmen Sommermonaten ist der liebevoll gestaltete Badestrand ein beliebtes Ausflugsziel.

Asiatische Anklänge zeigen sich in der Küche Nordkoreas

Die nordkoreanische Küche besticht durch eine große Vielfalt an Zutaten, Gerichten und Gewürzen. Besonders Ingwer, Knoblauch und Sesamöl werden bei den einzelnen Speisen verwendet. Zu den typischen Gerichten Nordkoreas gehören:

  • Kimchi: Hierbei handelt es sich um das Nationalgericht Nordkoreas, dessen Hauptbestandteile Chinakohl, Fischsauce und scharfer Chili ist. Meist wird dazu frisch gebackenes Fladenbrot gereicht.
  • Bulgogi: Kleine, marinierte Streifen aus Rindfleisch, die anschließend in der Pfanne sehr schonend gebraten werden. Dazu wird meistens scharfer Reis serviert.

Eine Reise nach Nordkorea hält nicht nur für kulturell Interessierte einige Überraschungen bereit. Es ist ein Aufenthalt in einer exotischen, fremdartigen Welt, die durch viele Eigenarten bestechen kann. Auf einer Reise durch Nordkorea können Touristen neue Sichtweisen kennenlernen und in eine andere, interessante Kultur eintauchen.

Weitere interessante Artikel: