Bhutan – Das Land des Donnerdrachens erkunden

Eine wunderschöne, in vielen Teilen noch gänzlich unberührte Natur erwartet die Besucher des Königreiches Bhutan. Der Binnenstaat liegt im Süden des asiatischen Kontinents, mitten im Himalaya. Ein Großteil des Landes ist daher auch von gigantischen Bergen geprägt und über ¾ des Landes befinden sich auf mehr als 2.000 Metern Höhe. Bhutan ist eines der ältesten Königreiche der Welt und bis heute hat sich der Staat seine alten Traditionen erhalten können. Dies hängt zum größten Teil mit der exponierten Lage zusammen und Massentourismus ist immer noch ein Fremdwort in Bhutan. Hauptstadt des Landes ist Thimphu, politisches und teils auch religiöses Zentrum des Landes. Weitere interessante Städte sind:

  • Punakha: Hier liegt eine der ältesten Klosteranlagen von Bhutan, die zu Deutsch Palast des Glücks heißt, und im 17. Jahrhundert erbaut worden ist. Sie befindet sich direkt am Ufer zweier Flüsse, was sie gleichzeitig zu einer grünen Oase werden lässt.
  • Paro: Das Kloster Taktshang ist eines der Wahrzeichen des Landes und erhebt sich über dem Tal der Stadt. Die Stadt hat aber noch eine Besonderheit zu bieten, denn ganz in der Nähe führt der Cheleyla-Pass vorbei. Dies ist eine der höchsten Passstraßen des Königreiches, die bis zu einer Höhe von 3.988 Metern hinaufführt.

Ein Besuch in Bhutan kann völlig neue Einblicke gewähren und den Zutritt in eine andersartige, exotische Welt erlauben.

Zahlreiche Trekkingpfade führen quer durch Bhutan

Als eines der abgelegensten Königreiche der Welt hat Bhutan natürlich auch so manche Besonderheit zu bieten. Idyllisch gelegene Bergseen wechseln sich mit imposanten 7.000ern ab, was Touren durch die sagenhafte Landschaft so interessant macht. Bei allen Trekking-Touren und Wanderungen sollte allerdings ein ortskundiger Führer dabei sein. Interessante Trekking-Pfade in Bhutan sind beispielsweise:

  • Druk Path Trek: Hierbei handelt es sich um einen der beliebtesten Trekking-Pfade des Landes, auf dem Höhenunterschiede zwischen 2.400 und 4.200 Metern überwunden werden müssen. Der Trek führt vorbei an kleinen Bergdörfern und durch wunderschöne Waldgebiete.
  • Jomolhari Laya Gasa Trek: Diese Tour wird von vielen Trekking-Fans als die schönste in ganz Bhutan bezeichnet. Sie ist über 217 Kilometer lang, was einer Dauer von rund 14 Tagen entspricht. Zu den Highlights entlang des Weges zählen etwa das kleine Dorf Chebisa oder das Tal Jangothang.

Wer es lieber etwas kürzer mag, kann sich auf dem Jomolhari Loop ausprobieren, einer der kürzesten Trekking-Routen des Königreiches.

Die Küche Bhutans wird von exotischen Gewürzen geprägt

Eine gewisse Schärfe schwingt in allen Gerichten aus der bhutanischen Küche mit und Reis ist einer der wichtigsten Bestandteile. Daneben werden verschiedene Gemüse und auch Fleischsorten verwendet. Das Nationalgericht von Bhutan heißt Ema Datshi, eine würzige Kombination aus Chilis und Käse. Mehr über die nationale Küche kann man in den Restaurants erfahren, wie etwa:

  • Bhutan Kitchen in Thimphu: Ein sehr elegantes Restaurant im Herzen der Hauptstadt, das für seine traditionelle, bhutanischen Küche bekannt geworden ist. Das Interieur ist sehr klassisch gehalten und Gäste erwartet eine freundliche Atmosphäre, die zum Bleiben einlädt.
  • Mid Point Restaurant in Thimphu: Ein echter Geheimtipp für exzellente Gerichte aus der südindischen Küche, die sich mit bhutanischen Einflüssen mischen. Besonders das delikate Fisch-Curry lockt viele Gäste an.

Weitere interessante Artikel: