Zoo Helsinki auf Korkeasaari – einer der ältesten des Landes

Der Zoo Helsinki ist eine Besonderheit für sich, denn er ist einer der wenigen Tierparks weltweit, der auf einer Insel liegt. Gleichzeitig zählt er zu den ältesten, finnischen Zoos und wurde bereits im Jahr 1889 eröffnet. Der Zoo liegt auf der Insel Korkeasaari, die bereits vor Jahrhunderten ein Naherholungsgebiet für die Einwohner Helsinkis war. Der Krimkrieg setzte dieser Entwicklung Mitte des 19. Jahrhunderts jedoch ein Ende und die Insel wurde zum Sperrgebiet. Erst mehr als dreißig Jahre später wurde dann der Tierpark gegründet, der heute zu den beliebtesten in ganz Finnland zählt. Zu den Highlights des Zoos Helsinki zählen:

  • Schneeleoparden: Die wunderschönen Raubtiere sind die Wappentiere des Parks und seit etlichen Jahren wird im Zoo Helsinki erfolgreich die Zucht der bedrohten Art betrieben.
  • Asiatische Löwen und Amur Leoparden: Auch bei diesen beiden Tierarten wird die Zucht vorangetrieben und mit etwas Glück kann man einen Blick auf neuen Nachwuchs werfen.

Artenschutz spielt im Zoo Helsinki, der sich über eine Fläche von 23 Hektar erstreckt, groß geschrieben. Es gibt verschiedene Themenwelten, wie etwa Asien, Afrika oder Australien. Natürlich können Besucher aber auch einen Blick auf die heimische Tierwelt werfen und Bären, Wölfe oder Rentiere ausgiebig beobachten.

Die Nähe von Zoo Helsinki zum Zentrum macht Lust auf Touren durch die Stadt

Der Zoo liegt in unmittelbarer Nähe zum Zentrum der finnischen Hauptstadt und kann mittels Bus, Fähre oder Auto erreicht werden. Helsinki befindet sich direkt am Finnischen Meerbusen und ist die größte Stadt von Finnland. Sie kann auf eine lange, bewegte Geschichte zurückblicken, die sich in vielen Teilen bis heute zeigt. Bekannte Attraktionen Helsinkis sind:

  • Dom von Helsinki: Das imposante Wahrzeichen der Stadt, welches bereits von weitem ins Auge fällt. Der Dom wurde Mitte des 19. Jahrhunderts errichtet, ursprünglich zu Ehren des russischen Zaren. Von außen besticht die wunderschöne Jugenstil-Fassade, während im Inneren eher ein schlichter Stil vorherrschend ist.
  • Festung Suomenlinna: Die Festung liegt vor Helsinki, genauer gesagt auf mehreren Inseln, und gehört seit Jahren zum UNESCO Weltkulturerbe. Erbaut wurde die Festungsanlage im 18. Jahrhundert und wird von den Einheimischen auch gerne als Gibraltar des Nordens bezeichnet.

Auch kulturell gesehen ist in Helsinki einiges los. Hier befinden sich viele wichtige Kultur- und Spielstätten, wie etwa die Finnische Nationaloper und das Finnische Nationaltheater.

Die finnische Küche mutet in vielen Bereichen exotisch an

Rentierfleisch wird in der finnischen Küche oft und gerne verwendet. Helsinki hat sich in den letzten Jahren einen Namen als gastronomisch vielseitige Stadt gemacht. Gerade in der Innenstadt und rund um den Hafen gibt es viele nette Restaurants, wie etwa:

  • Kellarikrouvi: Dieses Restaurant, untergebracht in einem historisch anmutenden Kellergewölbe, liegt ganz in der Nähe zur belebten Markthalle. Auf der Speisekarte stehen finnische Gerichte, von deftig bis zu leicht.
  • Lappi: Ein echter Geheimtipp für exzellente Gerichte aus dem Norden des Landes. Beliebt sind beispielsweise die Elchgerichte, die noch auf traditionelle Weise zubereitet werden.

Für einen kleinen, stärkenden Imbiss zwischendurch gibt es auch im Zoo Helsinki etliche Angebote.

Weitere interessante Artikel: