Eines der Wahrzeichen von New York City – das Empire State Building

Kaum ein anderes Gebäude in Amerika war schon so oft in Filmen zu sehen wie das Empire State Building in New York City. Bereits der berühmteste Affe der Filmgeschichte, King Kong, hat sich schon auf die Spitze des 381 Meter hohen Gebäudes geschwungen. Mit der Antenne erstreckt es sich sogar bis zu 443 Meter in die Höhe. Nur 410 Tage dauerte es, das Empire State Building im Jahre 1931 zu errichten, wobei über 3.400 Arbeiter am Bau beteiligt waren. Über Jahre hinweg gehörte es zu den größten Bauwerken weltweit und erst 1972 musste es seinen Titel als höchstes Gebäude der Welt wieder abtreten. William Lamb war der Architekt, dem das besondere Design des Wolkenkratzers zu verdanken ist. 57.000 Tonnen Stahl sind verbaut worden und das Gebäude hat ganz besondere Attraktionen zu bieten.

Bei einem Kuss auf der Plattform sprühen die Funken

Das Empire State Building steht unter einer besonderen elektrischen Spannung, was sich an vielen Dingen zeigt. So können Pärchen, die sich auf den beiden Aussichtsplattformen einen Kuss geben, den Funkenflug sehen. Die Aussichtsplattformen liegen auf dem 86. und 102. Stockwerk. Von den Plattformen aus haben Besucher einen atemberaubenden Blick, der bis nach New Jersey und Pennsylvania reicht. Und es geht auch noch romantischer. Jedes Jahr am Valentins Tag haben Pärchen die Möglichkeit, auf dem Empire State Building zu heiraten. Es gibt sogar einen Empire State Building Wedding Club, in dem alle Verheirateten automatisch Mitglied werden.

Das Empire State Building Rennen zieht jedes Jahr Tausende Läufer an

Insgesamt 1.576 Stufen führen bis in den 86. Stock und jedes Jahr wird das traditionelle Rennen veranstaltet, das Läufern weltweit ein Begriff ist. Dabei gilt nicht unbedingt das Gewinnen, sondern das Dabeisein. Und es gibt noch mehr interessante Fakten rund um das imposante Gebäude, das nur Geschäftsräume im Inneren hat. Der Bau des Wolkenkratzers hat über 24 Millionen Dollar gekostet und es gibt insgesamt 6.500 Fenster im Empire State Building. Das Gebäude gilt auch als Anziehungspunkt für Selbstmörder und rund 30 Menschen sind über die Jahre hinweg schon in den Tod gesprungen.

Endlich Ferien – so können Reisen mit Kindern zu einem echten Erlebnis werden

Urlaub mit Kindern ist nicht immer einfach, denn es gibt viele Dinge, auf die geachtet werden muss. Meistens reicht es nicht aus, einfach nur ein Hotel in Strandnähe zu buchen und darauf zu hoffen, dass die Wetterlage mitspielt. Spätestens bei einer Schlechtwetterphase ist dann das Geschrei groß und es muss nach einem Alternativprogramm gesucht werden. Reisen mit Kindern wollen also wohl überlegt und geplant sein. Mittlerweile gibt es viele Reiseveranstalter, die sich genau auf dieses Segment spezialisiert haben. Aber auch als normale Familie ist es möglich, eine Reise mit Kindern zu planen und zu machen. Wichtig ist in erster Linie das richtige Hotel. Es gibt viele Hotels, die sich auf die Bedürfnisse von kleinen Gästen eingestellt haben und ein ganz besonderes Unterhaltungsprogramm bieten.

Spezielle Touren und Gymnastik für Kinder sind ideal für Familienreisen

Die Neugierde von Kindern will befriedigt werden und dies ist auch im Urlaub der Fall. In vielen Hotels gibt es Ausflüge, die nur für Kinder angeboten werden. Es werden Touren zu interessanten Sehenswürdigkeiten oder zu Freizeitparks gemacht, bei denen Kinder ganz ohne ihre Eltern teilnehmen können. Und in der Zwischenzeit können sich die Eltern in aller Ruhe erholen. Städtereisen oder reine Sightseeing-Touren sind generell nichts für Kinder und sollten auch eher gemieden werden. Besser ist es, Ausflüge zu planen, die für die ganze Familie geeignet sind. Auch der Preis spielt bei allen Dingen eine Rolle, denn schließlich ist das Budget von Familien begrenzt.

Auch gastronomisch muss auf Kinder Rücksicht genommen werden

Kinder mögen keine Feinschmecker sein, allerdings wissen sie genau, was ihnen schmeckt und was nicht. Es macht daher wenig Sinn, wenn eine lukullische Reise mit Kindern geplant wird. Dies ist wenig erfolgsversprechend. Besser ist es, ein Hotel auszuwählen, das auch spezielle Kindergerichte anbietet. Davon haben beide Seiten etwas, Erwachsene und Kinder. Viele Reiseveranstalter bieten diverse Bausteine an, aus denen sich Familien die ideale Reise zusammenstellen können. Auf diese Weise lässt es sich entspannt mit Kindern reisen, ohne dass es zu Interessenkonflikten auf beiden Seiten kommen müsste. Der Spaß sollte in keinem Fall verloren gehen.

So schön kann Urlaub in Deutschland sein – paradiesische Strände an der Ostsee

Die Ostküste Deutschlands zählt zweifellos zu den beliebtesten Urlaubsgebieten und das nicht ohne Grund. Immerhin gibt es hier nahezu paradiesisch anmutende Strände, die geradezu ideal für einen ausgedehnten Urlaub sind. Dabei bieten sich den Urlaubern viele Möglichkeiten. Direkt bei Prerow liegt einer der schönsten Strände der Ostküste, der sich über 5 Kilometer erstreckt. Feiner, weißer Sandstrand wechselt sich mit einer wunderschönen Uferpromenade ab und im Hintergrund säumen die Dünen die interessante Strandlandschaft. Genau an diesem Strandabschnitt liegt eines der Wahrzeichen der Gegend, die Hohe Düne, die Besuchern einen schönen Ausblick auf die Ostsee und das Umland gewährt. Der Strand von Prerow ist auch bekannt für seine exzellente Wasserqualität und teilweise kann man bis auf den Grund schauen.

Manche Strände erinnern an Traumstrände in Amerika

Ganz in der Nähe von Stakendorf liegt eine der schönsten Strände an der Ostsee, beginnend am berühmten Seebad Laboe. Über 20 Kilometer Sandstrand und eine wunderschöne Ostsee direkt davor, das ist der Reiz des Sandes von Laboe. Auch internationales Flair ist dort gegeben, denn es gibt zwei Strände, die nach großen Vorbildern benannt worden sind: Kalifornien und Brasilien. Und, wer nicht nur am Strand liegen möchte, kann auf einem der vielen Wege die Gegend erkunden. Das Umland rund um Laboe und Stakendorf ist bei Radfahrern und Wanderern sehr beliebt.

Timmendorfer Strand – ein Paradies für Surfer und mehr

Über sechs Kilometer lang erstreckt sich der Strand des beliebten Strandbades Timmendorfer Strand, das allgemein auch als Hot Spot für Surfer gilt. Timmendorfer Strand ist in erster Linie aber nicht wegen seines wundervollen Sandstrandes bekannt geworden. Legendär ist die Strandpromenade, an der sich Cafés, Restaurants und hochherrschaftliche Villen abwechseln. Und, was gibt es noch alles an der deutschen Ostküste zu entdecken? Entlang des Badeortes Heringsdorf erstreckt sich eine der längsten Strandpromenaden in ganz Europa. Noch dazu gilt die Region als sonnenreichste in ganz Deutschland und die Sonne scheint hier nahezu das ganze Jahr über. Dabei liegt der Strand noch nicht einmal auf dem Festland, sondern auf der Insel Usedom. Die deutsche Ostküste bietet für jeden Geschmack etwas.

Vattenfall City-Nacht in Berlin – das alljährliche Treffen der Läufer

Bereits zum 23. Mal fand am 26. Juli in Berlin die Vattenfall City-Nacht statt. Das Laufevent gehört zu einem der beliebtesten in ganz Deutschland und auch dieses Jahr nahmen wieder Läufer aus der ganzen Welt teil. Viele Straßen, was vor allen Dingen für die Prachtboulevards gilt, sind für den Straßenverkehr gesperrt. Besonders an der Veranstaltung ist, dass nicht nur Läufer, sondern auch andere Sportler teilnehmen können. Dazu zählen etwa Skater, Walker oder auch Menschen im Rollstuhl. Das Wir-Gefühl steht im Vordergrund des Events, der erst in der Dämmerung beginnt. Grundsätzlich haben Teilnehmer die Möglichkeit, zwischen zwei Strecken zu wählen. Fun Run heißt die Laufstrecke über 5 Kilometer, bei der keine Zeit gemessen wird. Die Wettkampfstrecke umfasst dagegen zehn Kilometer.

Ein buntes Rahmenprogramm begleitete die Veranstaltung

Bei Vattenfall City-Nacht gibt es ein buntes Programm, das auf die Zuschauer und Teilnehmer wartet. Und das war auch in diesem Jahr so. Es gab einen SCC-Skating Kids Cup und direkt auf dem Kurfürstendamm erklangen farbenfrohe Samba-Töne von fünf unterschiedlichen Bands. Start und auch schließlich das Ende des Laufs war, wie in den letzten Jahren auch, die Gedächtniskirche in Berlin. Bis zu 10.000 Läufer gaben sich auch in diesem Jahr die Ehre und lieferten sich teilweise spannende Duelle. 801 Inlineskater nahmen dieses Jahr an der Vattenfall City-Nacht teil und meisterten die 10 Kilometer Strecke in einer sehr guten Zeit. Und für die kleinen Teilnehmer gab es wieder einen eigenen Lauf, wobei zwei Strecken zur Verfügung standen: 500 und 3.000 Meter.

Skater erhielten Tipps zu Ausrüstung und Co.

Es stand nicht nur der Wettkampf im Vordergrund. Inlineskater konnten sich beraten lassen, welche Ausrüstung zu ihnen passt oder was Neues auf dem Markt angeboten wird. Es gab sogar einen Stand, an dem die neuen Speed-Skater Modelle gezeigt wurden. Etwa 50.000 Zuschauer säumten wieder die Strecke und feuerten die Teilnehmer an. Und danach wurde bei der Hauptbühne gefeiert, die wie jedes Jahr am Joachimstaler Platz stand. Auch für nächstes Jahr ist wieder eine Vattenfall City-Nacht in Berlin geplant, bei der Sport, Spannung und Unterhaltung auf dem Programm stehen werden.

Abwechslungsreiche Kultur und viele Sehenswürdigkeiten – das bietet ein Besuch in Sofia

Sofia ist eine der größten Städte in ganz Bulgarien und zugleich die Hauptstadt des Landes. Sie zählt zu den günstigsten Metropolen weltweit und hat ihren Besuchern einige Attraktionen zu bieten. Die Stadt schaut auf eine lange Geschichte zurück, die wahrscheinlich schon im 8. Jahrhundert vor Christus angefangen haben muss. Überall in Sofia zeigen sich Spuren der jahrelangen osmanischen Herrschaft und interessant ist auch die Lage. Belgrad oder Bukarest sind nur fast 400 Kilometer entfernt. In der Stadt selber gibt es unzählige Sehenswürdigkeiten, die alle ihren eigenen Reiz haben. Ein eindrucksvolles Bauwerk aus dem frühen Mittelalter ist die Kirche von Boyana, die zum Teil noch aus dem 10. Jahrhundert stammt. Nicht nur das imposante Äußere kann begeistern, sondern auch das Innere der Kirche mit den vielen Malereien an Wand und Decke.

Die Museen Sofias können zu einem günstigen Eintrittspreis besucht werden

Wer mehr über die Geschichte oder Kulturlandschaft der Stadt erfahren möchte, sollte eines der vielen Museen in der Stadt besuchen. Interessant ist in jedem Fall das Landesgeschichtsmuseum, welches die Kulturgeschichte anschaulich dokumentiert. Sehr viel glitzernder und pompöser stellt sich dagegen die Ausstellung im Nationalmuseum dar, wo unter anderem frühe Goldschätze gezeigt werden. Lust auf eine ausgedehnte Shopping-Tour? Dann bietet sich ein Besuch des Vitosha Boulevard an. In den vielen Boutiquen wird Mode von nationalen und internationalen Designern angeboten. Die Preise sind durchaus erschwinglich und nicht zu vergleichen mit europäischem Niveau. Da macht Einkaufen richtig Spaß!

Bulgarische Delikatessen in der Hauptstadt probieren

Besonders Fleisch ist die typische Zutat in der bulgarischen Küche und findet sich auf vielen Speisekarten. Die traditionelle bulgarische Küche kann im Restaurant Borimechkata genossen werden, das noch dazu eine ganz besondere Atmosphäre zu bieten hat. Hier gibt es, neben den normalen Fleischgerichten, hausgemachtes Brot und frische Salate, die durch eine kreative Raffinesse bestechen. Die Preise für ein Mehr-Gänge Menü sind erschwinglich und eignen sich für einen kleinen Geldbeutel. Groß ist die Vielfalt an „gesunden“ Restaurants, denn Health Food steht in Sofia hoch im Kurs, wie etwa in den Restaurants Cabra oder PS Food & Drinks.

Ein Urlaub in der thailändischen Hauptstadt – ein günstiges Vergnügen mit viel Überraschungen

Bangkok zählt zur Top Five der günstigsten Metropolen weltweit und hat viele Attraktionen zu bieten. Bunt, schillernd und lebendig, so präsentiert sich die „Stadt der Engel“ auf den ersten Blick und zieht Besucher in ihren Bann. Überall lassen sich die Anklänge der thailändischen Kultur erkennen und gerade in den historischen Vierteln gibt es viele Tempelanlagen, die reich verziert sind. Einer der ältesten Tempel ist Wat Pho, der eine der größten, liegenden Buddha-Figuren zu bieten hat. Die große Tempelanlage ist für die Öffentlichkeit zugänglich und Teile davon wurden zu einer traditionellen Massageschule umfunktioniert. Über 8,2 Millionen Menschen leben in Bangkok, eine Stadt, die über ein sehr heißes, aber auch feuchtes Klima verfügt. Dies hängt mit der Nähe zum Äquator zusammen.

Ein Besuch des Großen Königspalastes gehört dazu

In den meistens Sehenswürdigkeiten Bangkoks wird kein Eintritt verlangt und dies gilt auch für den Großen Königspalast, der eigentlich nicht ein einzelnes Gebäude ist. Er setzt sich aus mehreren Bauwerken zusammen und dazu gehört auch ein Tempel, der besichtigt werden kann. Ganz in der Nähe des Grand Palace liegt eine weitere Besonderheit. Lak Muang ist die Stelle, an der die Grundsteinlegung für Bangkok erfolgte. Dort können Besucher auch jeden Tag traditionelle Tanzaufführungen bewundern und dies völlig umsonst. Für etwas mehr als 1 Euro Eintritt hat man die Möglichkeit, das National Museum zu besichtigen. Die Ausstellungen beschäftigen sich mit der Geschichte des Landes und beherbergt eine der größten Sammlungen an Buddha-Figuren, die es in Thailand zu sehen gibt.

Auch die Preise in den Restaurants sind durchweg günstig

Bangkok gilt als eine kulinarisch interessante Metropole und selbst in den feinen Luxusrestaurants sind die Gerichte zu einem günstigen Preis zu haben. Und in den Straßen finden sich viele typische Stände, an denen unter anderem Gung Hom Pa probiert werden kann. Dies sind frittierte Garnelen, die mit Teig überzogen sind. Eine echte thailändische Delikatesse. Ein ganz neuer Trend in Bangkok sind die schwimmenden Restaurants, die auf Booten untergebracht worden sind. Exzellentes Essen wird serviert und Reisende haben gleichzeitig die Möglichkeit, die Stadt vom Wasser aus kennenzulernen.

Ein günstiger Urlaub unter ägyptischer Sonne – Sharm el-Sheikh

Der ägyptische Badeort Sharm el-Sheikh am Roten Meer gilt nicht nur allgemein als günstig, sondern ist auch einer der Hot-Spots für Surfer. Der Werdegang des Badeorts ist beachtlich, denn angefangen hat alles als romantisches, verschlafenes Fischerdorf. Davon ist allerdings heute nicht mehr viel zu spüren, denn mittlerweile gilt der Ort als Hochburg für Touristen aus aller Welt. Vor der Küste von Sharm el-Sheikh wartet eine wunderschöne Unterwasserwelt auf die Urlauber. Taucher haben die Möglichkeit, Korallen und Fische in großer Vielzahl beobachten zu können. Besonders am Badeort Sharm el-Sheikh sind auch die ganzjährig angenehmen Temperaturen, die im Durchschnitt etwa 23° C betragen. Gleiches gilt auch für die Wassertemperaturen, was es auch für Familien so ideal macht.

Zauberhafte Strände warten auf die Urlauber

Sharm el-Sheihk,welche zu den günstigsten Metropolen weltweit zählt, besticht aber nicht nur durch eine faszinierende Unterwasserwelt. Es gibt auch wunderschöne Strände, die viel Platz für Sonnenhungrige bieten und sich über schier endlos erscheinende Kilometer erstrecken. Direkt an Sharm el-Sheikh schließt sich eine interessante Wüstenlandschaft an, die viele Überraschungen bereithält. Es werden Jeep-Touren oder Kamelritte durch die Dünen angeboten. Und am Abend beginnt dann das Nachtleben in den verschiedenen Bars, Clubs und Discos. Einer der beliebtesten Treffpunkte ist die Mojo Lounge, die im Iberotel Lido untergebracht ist. Dort gibt es die neueste Musik und leckere Cocktails zum kleinen Preis. Von der Lounge aus können Gäste einen Blick auf die angrenzende Bucht genießen.

Delikatessen der Arabischen Küche genießen

Es gibt viele Restaurants in Sharm el-Sheihk, die Spezialitäten der arabischen und internationalen Küche anbieten. Ein Geheimtipp ist das Restaurant Abou El-Sid, das besonders bei den Einheimischen beliebt ist. Die milden Temperaturen des Ortes machen es möglich, dass die Mahlzeiten auch auf der großen Außen-Terrasse eingenommen werden können. Natürlich mit Blick auf das Rote Meer. Noch günstiger ist der kleine Imbiss Al-Sheikh, in dem man schnell ein leckeres Falafel-Sandwich für unterwegs mitnehmen kann. Arabischer geht es kaum. Der Urlaubsort Sharm el-Sheikh hat für jeden Geschmack etwas zu bieten und ist auch für den kleinen Geldbeutel geeignet. So schön und günstig kann Urlaub am Strand sein.

Sightseeing in der Wirtschafts- und Kulturmetropole Leipzig

Die mitteldeutsche Stadt Leipzig blickt auf eine traditionsreiche Geschichte zurück: Vor allem als langjährige Messestadt und ehemaliger Wohnort bekannter Musiker und Schriftsteller ist sie weltweit bekannt. Kein Wunder also, dass die Stadt jährlich zahlreiche Touristen anzieht.

Allerdings sollte die Sightseeing-Tour in Leipzig sorgfältig geplant sein. Nur so können Besucher die verschiedenen Sehenswürdigkeiten stressfrei besichtigen. Nützliche Tipps für die Planung einer Stadtführung, bietet der Leipzig-Ratgeber des Reiseportals guiders.de.

Außergewöhnliche Stadtführungen in Leipzig: Segway Tour, Trabbi Fahrt oder Geocaching

Generell gibt es vielfältige Möglichkeiten, die Stadt kennenzulernen. Neben einer klassischen Stadtführung zu Fuß oder mit dem Rad sind Segway Touren eine beliebte Alternative für eine rasante Erkundungsfahrt. Auf dem motorisierten Stehroller besichtigen die Teilnehmer nicht nur die Leipziger Sehenswürdigkeiten, sondern haben gleichzeitig jede Menge Fahrspaß.

Eine Rundfahrt mit dem Trabbi ist die nostalgische Art der Stadtführung. Für alle, die selbst mal im bekannten Kultauto sitzen wollen, bietet Leipzig die einmalige Gelegenheit. Während der Tour sind die Autos über Funk mit einem ortskundigen Guide verbunden, der interessante Details zur Stadtgeschichte erklärt.

Besucher, die während der Führung knifflige Rätsel lösen wollen, können das Zentrum auf einer Geocaching-Tour entdecken. Bei verschiedenen Aufgaben erraten sie Schritt für Schritt die Tour-Route und lernen Leipzig auf spielerische Weise kennen.

Beliebte Sehenswürdigkeiten in Leipzig

Ganz egal, auf welcher Weise man Leipzig entdecken will – Diese Sehenswürdigkeiten gehören auf jeden Fall zum Pflichtprogramm:

Das wohl bekannteste Denkmal ist das Völkerschlachtdenkmal, das als Erinnerung an die Schlacht der Befreiungskriege im 19. Jahrhundert errichtet wurde. Mit gut 90 Metern Höhe zählt es zu den höchsten Denkmälern in Europa. Vor allem für Geschichtsinteressierte ist das Besichtigen lohnenswert.

Auch die Mädlerpassage mit Auerbachs Keller sollte man sich nicht entgehen lassen. Die Mädlerpassage ist eine historische Ladenpassage mit zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten, Cafés und Kneipen. Sie ist somit der ideale Ort für ausgiebige Shoppingtouren und gemütliche Abende. Vor allem Auerbachs Keller ist ein weltweit bekanntes Restaurant, in dem schon Goethe Gast war.

Die alten und neuen Messehallen sind ebenfalls sehenswert und werden auch Nicht-Architekten beeindrucken. Die imposante Bauweise beider Gebäude wird Besuchern noch lange in Erinnerung bleiben.

Reisen nach Jakarta – ein günstiger Urlaub in der indonesischen Hauptstadt

Die Hauptstadt von Indonesien zählt nicht nur zu den günstigsten Metropolen weltweit, sondern hat ihren Besuchern auch einige Attraktionen zu bieten. Die Hauptstadt liegt auf der Insel Java und allein die wunderschöne Bucht, an die sich das Stadtzentrum anschließt, ist eine Reise wert. Und vor der Küste Jakartas liegen noch eine Vielzahl kleinerer Inseln, sodass es immer etwas zu sehen gibt. In der Stadt selber mischen sich verschiedene kulturelle Einflüsse, denn Jakarta blickt auf eine bewegte Vergangenheit zurück. Asiatische, niederländische und britische Spuren, all dies lässt sich in Jakarta finden. Eines der Wahrzeichen der Stadt ist das Nationaldenkmal Monas, dessen imposante Spitze von einer goldenen Flamme gekrönt wird. Die Aussichtsplattform bietet einen wunderschönen Blick über viele Teile Jakartas und ist ein günstiges Sightseeing-Vergnügen.

Jakarta ist eine sehr grüne Stadt

In Jakarta selber gibt es viele Parks, die zu einem Besuch einladen und durch exotische Grünanlagen bestechen. In den meisten Parks wird kein Eintritt verlangt. Eine Ausnahme bildet der botanische Garten in Bongor, wo ein Besuch für unter 0,50 Euro möglich ist. Der Garten ist einer der ältesten Tropengärten weltweit und besonders das Orchideenhaus ist einen Besuch wert. Im Inneren können, gegen einen Eintritt von umgerechnet etwa 20 Cent, zahlreiche seltene Orchideen bewundert werden. Der Park erstreckt sich über ein Gelände von rund einem Quadratkilometer, ausreichend Raum also, um die Natur Indonesiens in Ruhe erkunden zu können. Lust auf eine kleine Einkaufstour? Eines der beliebtesten Shopping-Center ist das Powil Bogor, das sich über mehrere Stockwerke erstreckt.

Regionale und internationale Küche wird in Jakarta gebunden

Besonders die asiatische Küche steht in Jakarta hoch im Kurs, gemischt mit indonesischen Anklängen. Fast an jeder Straßenecke gibt es Verkäufer, die zahlreiche Spezialitäten zu kleinen Preisen anbieten, wie etwa delikate Suppen oder Fleischgerichte. Zu einem der besten Restaurants in Jakarta, berühmt geworden durch seine exzellenten Fischgerichte, ist Banda Djakarta. Gäste im Restaurant können ihren Fisch direkt aus einem großen Aquarium auswählen. Auch die Zubereitungsart kann teilweise von den Gästen ausgewählt werden. Eine Reise nach Jakarta ist überraschend anders und in vielen Bereichen preislich gesehen sehr erschwinglich.

Ein Urlaub in Hanoi – so günstig kann Reisen sein

Verschiedene Rankings aller Art haben es gezeigt. Hanoi in Vietnam ist die günstigste Metropole weltweit und zieht jedes Jahr viele Reisende allein aus diesem Grund an. Die Preise in der Hauptstadt Vietnams sind in vielen Bereichen unschlagbar günstig und dies gilt nicht nur für Hotelübernachtungen. Selbst eine Übernachtung in einem Luxushotel ist in Hanoi bezahlbar und kommt auch für Normalverdiener in Frage. Ein Wochenende in einem 5-Sterne Hotel kann beispielsweise schon ab 120 Euro gebucht werden. Nicht nur die Preise locken viele Besucher an, denn Hanoi ist eine vielseitig geprägte, interessante Stadt. Sie liegt im Norden Vietnams, ganz in der Nähe zu China. In der Kultur der Stadt lassen sich chinesische Einflüsse erkennen, was gleichzeitig für eine besondere Atmosphäre sorgt. Hanoi ist eben anders.

Über 600 Tempel verteilen sich über das Stadtgebiet

Hanoi ist ideal, um die Seele baumeln zu lassen und dies hängt nicht nur mit der Vielzahl an Tempelanlagen zusammen. Im Herzen der 3-Millionen Metropole liegt der Hoan-Kiem-See, der ein beliebtes Naherholungsgebiet ist. Die verschlungenen Spazierwege muten romantisch an und auf den Wiesen werden oft diverse Sportkurse angeboten. Mitmachen ist nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht. Ein Erlebnis, für das man kein Geld bezahlen muss. Umsonst ist auch ein Streifzug durch die wunderschöne Altstadt, die ganz in der Nähe des Sees liegt. In den kleinen Gassen gibt es viele Läden und Stände, an denen verschiedene Waren angeboten werden. Feilschen gehört zur Tagesordnung, was den Einkauf um ein Drittel günstiger macht.

Die vietnamesische Küche in den vielen Restaurants von Hanoi kennenlernen

Die typischen Spezialitäten aus der Küche Vietnams werden an den diversen Straßenständen angeboten, die in der ganzen Stadt zu finden sind. Eine Schüssel Pho kann bereits unter zwei Euro erstanden werden und beliebt sind die Openair-Grillveranstaltungen, an denen man in vielen Restaurants bereits ab fünf Euro teilnehmen kann. Lust auf ein leckeres, saftiges Steak? Im Jackson’s Steakhouse soll es das beste Steak von ganz Hanoi geben und das noch zu unschlagbar günstigen Preisen. Ein Urlaub in Hanoi muss nicht teuer sein und hält doch für jeden Geschmack etwas bereit.